26.08.13 17:55 Uhr
 4.171
 

Die Allianz-Versicherung berechnete "Hobbit"-Schäden

Allianz-Mitarbeiter haben Schäden bei dem "Hobbit"-Film berechnet. Man stellte sich die Frage ob man für die Schäden in dem Film überhaupt aufkommen müsste und berechnete diese.

In dieser Rechnung kommt ein Abtrennen eines Bösewicht-Unterarms auf ein Höhe von 5.000 Euro Schmerzensgeld. Ebenso kommt pro Tötung eines "Ork" eine Schmerzensgeldpauschale von insgesamt 500.000 Euro zusammen.

Der Wert eines Riesenwolfes in dem Film beziffern die Angestellten auf jeweils 100.000 Euro, das wären dann insgesamt 2.500.000 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schaden, Versicherung, Allianz, Berechnung, Hobbit
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2013 18:04 Uhr von Darkara
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Also haben die laut der Rechnung nur 5 Orks getötet?

Selbst Gimli hatte mehr aufm gewissen und das heißt schon was.

[ nachträglich editiert von Darkara ]
Kommentar ansehen
26.08.2013 18:05 Uhr von Strassenmeister
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Haben wir noch ein Sommerloch?
Kommentar ansehen
26.08.2013 18:09 Uhr von Darkara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Klickklaus, dann sind die Zahlen aber Falsch. Dort steht 500k pro Ork und 2,5m insgesamt.
Kommentar ansehen
26.08.2013 18:34 Uhr von Destkal
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und welche Schäden hat Smaug so verursacht?
Kommentar ansehen
26.08.2013 18:38 Uhr von ted1405
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Völlig mies wiedergegeben ...
leider muss man die Quelle lesen um einerseits ein paar humorvolle Stellen zu erwischen und andererseits auch nur im Ansatz die Rechnung zu verstehen. Die Rechnung ist nebenbei auch nur ein Auszug des ganzen. Die "insgesamt" 2,5 Mio beziehen sich nur auf 25 Riesenwölfe.

Fazit:
Bullshit verzapft, aber wenigstens auf die ein wenig unterhaltsame Quelle aufmerksam gemacht.
Kommentar ansehen
26.08.2013 18:55 Uhr von Missoni-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber keine Angst, im 2 und 3. Teil geht mehr kaputt und die finden einen riesigen Schatz.
Warum haben die von der Allianz nicht ausgerechnet, was bei Herr der Ringe alles kaputt ging
und welche Rechnung Sauron zu zahlen hätte.
Kommentar ansehen
26.08.2013 23:20 Uhr von oldtime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte erst bei der News geht es um reelle Schäden bei den Dreharbeiten und hab mich gewundert warum die jemanden der den Arm verliert Bösewicht nennen.

Warum zur Hölle machen die solche Schwachsinnigen Berechnungen. Es gibt doch auch nur Fantasiepreise für Fantasiegeschöpfe. Da kann man auch einfach irgendwas Aufschreiben ohne groß zu Rechnen. Völlig Sinnfrei.
Kommentar ansehen
27.08.2013 02:35 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Drache seinen Schatz versichert hat, dann ist die Allianz pleite, wenn die Erben sich die Prämie auszahlen lassen.
Kommentar ansehen
27.08.2013 08:44 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Floppy,
der Schatz besteht doch nur aus Diebesgut- solches versichert die Allianz aber nicht, weil Smaug nicht der Besitzer ist.
Die Zwerge hätten wohl ein Anrecht auf Finderlohn, aber ansonsten müßte der Schatz seinen rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben werden.
Kommentar ansehen
27.08.2013 09:22 Uhr von V3ritas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben echt langeweile..

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?