26.08.13 17:04 Uhr
 291
 

München: Polizeiwagen angesteckt - Es war nur eine Requisite

Um etwa ein Uhr am heutigen Montagmorgen entdeckten Polizisten ein brennendes Polizeiauto, welches vor dem Münchner Landratsamt abgestellt war. Dieses brannte im vorderen lichterloh, die Flammen sollen zwei Meter hoch gewesen sein.

Allerdings handelte es sich hierbei nicht um ein echtes Polizeifahrzeug, sondern eine Filmrequisite, welche für Aufnahmen in nächster Zeit dort abgestellt worden war. Man geht von Brandstiftung aus. Die herbeigerufene Feuerwehr konnte den Brand schließlich löschen.

Dennoch brannte der Wagen, ein BMW der 3er-Serie, im Frontbereich vollständig aus. Der Sachschaden wurde von einem Sachverständigen auf rund 10.000 Euro beziffert. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die zur fraglichen Zeit in der Nähe waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JustMe27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Brandstiftung, Polizeiwagen, Requisite
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2013 17:04 Uhr von JustMe27
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, da hatte jemand entweder das falsche Auto abgefackelt oder wollte er sogar der Filmfirma eine rein drücken? Leider werden Autobrände nur sehr selten aufgeklärt...
Kommentar ansehen
27.08.2013 00:50 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mir mal bitte wer nen Gefallen tun, und das Wort "Bereich" (brannte im vorderen BEREICH lichterloh...) im ersten Absatz fehlend melden? Ich bilde mir zwar ein, das stand da als ich einlieferte, aber kann ja passieren.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt
Nürnberger Faschingsprinz sitzt wegen Rauschgifthandel in Untersuchungshaft
Australien: Prozess - Mutter lässt drei Kinder absichtlich ertrinken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?