26.08.13 14:14 Uhr
 2.811
 

Kirgisien: 15-jähriger Junge erliegt Beulenpest

Wie erst jetzt bekannt wurde, starb in der letzten Woche in Kirgisien ein 15-jähriger Junge an der Beulenpest. Eine erste Blutprobe hatte keinen Hinweis auf die Krankheit ergeben. Die richtige Diagnose konnte erst nach dem Tod des Teenagers gestellt werden.

Man geht davon aus, dass der Patient sich in der Ortschaft Sary-Dschas infiziert hat. Dort habe er eine Mahlzeit zu sich genommen, die aus Murmeltier zubereitet war. Nagetiere gelten als Überträger der Pest. Die Krankheit ist höchst infektiös und gilt als besonders gefährlich.

Nach dem Tod des Jungen wurden sofort antiepidemische Notmaßnahmen im gesamten Gebiet ergriffen. 90 Personen wurden mittlerweile in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert, weil sie auf der ein oder anderen Weise Kontakt zum Patienten hatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tod, Junge, Diagnose, Kirgisien, Beulenpest
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.08.2013 16:35 Uhr von Kristalin
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@ Jauchegrube...

Wohl kaum... http://www.fr-online.de/...

"Insgesamt waren rund 11.000 Kindern und Jugendlichen in Brandenburg, Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen offenbar nach dem Verzehr der Früchte aus der betreffenden Charge erkrankt."

Und ich bin mir sicher, es gibt noch mehr beispiele bei denen auch Vegetarier durch deren Lebensmittel erkranken...
Kommentar ansehen
26.08.2013 16:57 Uhr von m0u
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Wo zur Hölle ist Kirgisien überhaupt?!
Kommentar ansehen
26.08.2013 17:27 Uhr von Peter323
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Mister-L

ich glaube, du warst noch nie in einer professionellen deutschen Küche :)

Ich selbst gehe kaum noch in Restaurants, egal ob gehoben oder nur mittelmaß, weil wenn du wüßtest, was ich weiß, dir nichts mehr schmecken wird.
Kommentar ansehen
26.08.2013 18:38 Uhr von camperjack
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"90 Personen wurden mittlerweile in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert, weil sie auf der ein oder anderen Weise Kontakt zum Patienten hatten."

Auf die ein oder andere Weise. Soso ;)
Kommentar ansehen
26.08.2013 23:35 Uhr von ms1889
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
was is dat den für ne asi funktion von shortnews: ich darf nur 50 zeichen eingeben.
die werden immer irrer diese obs
Kommentar ansehen
27.08.2013 03:23 Uhr von Marple67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er hätte das Vieh auch roh essen können und hätte sich nicht angesteckt. Er war wahrscheinlich beim Schlachten dabei und wurde von einem Floh der auf dem Murmeltier lebte gebissen. Auch eine Ansteckeung über Tröpcheninfektion ist möglich, aber dann hätte der arme Kerl die Lungenpest gehabt und keine Beulenpest.

Apropos "Arsch der Welt", eines der Hauptverbreitungsgebiete heute ist der Westen der USA.
Kommentar ansehen
27.08.2013 03:30 Uhr von Marple67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
doppelpost

[ nachträglich editiert von Marple67 ]
Kommentar ansehen
27.08.2013 09:58 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Peter323
@SerienEinzelfall

Habt Ihr denn wenigstens aufgrund Eurer Erkenntnisse diejenigen angezeigt? Wenn nicht seid Ihr doch nicht besser als das Restaurant/Hotel.
Kommentar ansehen
27.08.2013 10:22 Uhr von the_observer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt weiss ich auch warum der murmeltierpreis so drastisch gefallen ist!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?