25.08.13 17:36 Uhr
 1.019
 

Gießen: Bundesweiter Schlag gegen "NS-Metal"

Die Gießener Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen 29-jährigen Online-Händler wegen des Verdachts der illegalen Verbreitung von volksverhetzenden und gewaltverherrlichenden Tonträgern.

Hierzu durchsuchte die Polizei bundesweit Wohnungen und stellte über 2.000 Tonträger, Albumcover und Booklets sicher. Deren rechtliche Einordnung und Auswertung werde nun mithilfe der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien vorgenommen.

Neben der Wohnung des Händlers wurden auch die der Kunden durchsucht. Sie hatten zuvor NS-Metal-Tonträger bestellt. Die Inhalte der Musik sollen den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Musik, Staatsanwaltschaft, Metal, Gießen, NS
Quelle: www.giessener-anzeiger.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa
Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2013 17:38 Uhr von WolfGuest
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
zuerst die brutalen terrorangriffe auf die afd und jetzt das! meinungsfreiheit ade!
Kommentar ansehen
25.08.2013 18:28 Uhr von cheetah181
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Da muss ich WolfGuest recht geben! Wie schon Captain Picard sagte: Wenn die erste Deutschtümelei ausgelacht, der erste Aufruf zum Mord bestraft und das erste Pissen auf Gräber verboten wird sind wir alle unwiderruflich gefesselt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?