25.08.13 10:33 Uhr
 965
 

England: Dieb gibt nach 42 Jahren geklaute Bibel zurück

Eine kuriose Geschichte trug sich jetzt in England zu. Dort wurde einer Kirche ein Päckchen mit einer rund 200 Jahre alten Bibel zugeschickt.

Die kam von einem Mann aus Deutschland, der sie der Kirche vor rund 42 Jahren geklaut hatte. Der Mann war damals als Sprachschüler in England und enttäuscht über seinen Englisch-Sprachkurs.

Deshalb lieh er sich ein englisches Exemplar der Bibel aus, um seine Sprachkenntnisse aufzumöbeln. Jedoch brachte er das Buch nie zurück. Nun ist der Unbekannte im Ruhestand und wollte offenbar sein Gewissen beruhigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: England, Dieb, Bibel
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobbing-Opfer wird von 200 Bikern zur Schule gebracht
Kanada: Hotel serviert Whiskys mit amputiertem Zeh - Gast klaut ihn
Donald Trump denkt, er hätte den Panamakanal gebaut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.08.2013 12:18 Uhr von WasZumGeier
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.08.2013 16:54 Uhr von Knopperz
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
kA warum WasZumGeier so viele Minus kriegt, im Prinzip hat er Recht.

Kapitalismus, Religion und Gier werden irgendwann der Untergang der Menschheit sein.
Kommentar ansehen
25.08.2013 18:43 Uhr von free4gaza
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schon damals waren die deutschen kriminell.
Und dann noch ein Bibel, ne ne ne.
Kommentar ansehen
25.08.2013 21:24 Uhr von WasZumGeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach wie süß. Der atze.friedrich kennt mich ja schon so gut, dass er mich feige nennen kann. Hier pass auf: VERBRENNT DEN KORAN MIT!

Und zum Hass rufe ich nicht auf, oder habe ich irgendwo geschrieben "Los Leute! Verbrennt die Bibel und tötet alle christen!"?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Somalia Dauergast vorm Amtsgericht
Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?