24.08.13 16:24 Uhr
 296
 

NSA-Spähaffäre: "Guardian" tut sich mit der "News York Times" zusammen

Die britische Regierung hat im Falle der Enthüllungen um den NSA-Whistleblower Edward Snowden einen großen Druck auf die Zeitung "Guardian" ausgeübt. Nun hat sich die Zeitung mit dem US-Blatt "New York Times" zusammengetan.

"In einem Klima eines starken Drucks von der britischen Regierung hat der Guardian entschieden, einen US-Partner mit ins Boot zu holen, um die GCHQ-Dokumente von Edward Snowden auszuwerten", so der "Guardian".

Man werde die Berichterstattung im Falle Snowden weiterführen. Die "New York Times" werden als geheim eingestufte Dokumente von Snowden erhalten. Zuvor musste der "Guardian" auf Druck der britischen Regierung Dokumente Snowden betreffend vernichten. Es soll im Ausland aber Kopien geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: New York, Zeitung, NSA, Guardian
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?