24.08.13 11:08 Uhr
 6.839
 

Duisburg: Bürger organisieren Nachtwachen zum Schutz von Roma-Familien

Einige vorwiegend von Roma-Familien bewohnte Häuser in Duisburg-Rheinhausen haben immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. Nachdem es zu ausländerfeindlichen Attacken auf die dortigen Bewohner kam, haben beherzte Bürger Nachtwachen ins Leben gerufen, durch die der Schutz der Roma sichergestellt werden soll.

Seitens der Nachtwachen wird von "Gestalten" berichtet, die mit Messern bewaffnet provozieren würden. Am letzten Wochenende seien mehrfach Autos an den Häusern vorbeigefahren, deren Insassen radikale Parolen geschrien hätten.

Obwohl die Häuser immer wieder im Mittelpunkt polizeilicher Ermittlungen stehen, will Pfarrer Augustin deren Bewohner nicht pauschal verurteilen. Seiner Meinung nach wohnten dort "nicht nur Kriminelle", sondern "auch ganz arme Schweine", die um ihr Überleben kämpften.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WolfGuest
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bürger, Schutz, Duisburg, Roma
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

45 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2013 11:25 Uhr von Strassenmeister
 
+42 | -12
 
ANZEIGEN
Haben die nichts besseres zu tun?

Wenn es diesen Leute so dreckig geht,ab nach Hause.Oder werden sie dort auch verjagt? Da sage ich mal "Selbst daran Schuld ".



Übrigens,Ich bin kein Nazi,hat also kein Sinn die Nazikeule raus zu holen.
Kommentar ansehen
24.08.2013 11:38 Uhr von ksros
 
+42 | -7
 
ANZEIGEN
"die um ihr Überleben kämpften"
Wo sind wir hier? Im Urwald?

Aber es geht mal wieder Richtung Täterschutz. Wie können die Anwohner auch nur die Frechheit besitzen ihr Hab und Gut zu beschützen?!
Kommentar ansehen
24.08.2013 11:45 Uhr von anex
 
+56 | -2
 
ANZEIGEN
Ich hab in der Überschrift zuerst "zum Schutz VOR Roma-Familien" gelesen. Das hätte ja noch einen Sinn ergeben.
Kommentar ansehen
24.08.2013 11:50 Uhr von news_24
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Ich würde als Ausländer grundsätzlich Europa meiden.
Kommentar ansehen
24.08.2013 12:15 Uhr von BoltThrower321
 
+42 | -4
 
ANZEIGEN
BULLSHIT!!!!

Linke und Ökos schieben diese "Nachtwache" dort...allerdings ist laut der Quelle eben KEINER direkt bedroht worden...und diese "Nachtwache" ist Ortsfremd!!!!

In der selben Quelle steht geschrieben, dass die Anwohner die Schnauze gestrichen voll haben von der Kriminellen Aktivitäten dieser Bande dort!!!! Entsprechend wurde eine Unterschriftenaktion gestartet....was soviel heisst, die Anwohner machen bei dieser Nachtwache gar nicht mit...nur irgendwelche Realitätsfremde Aktivisten haben aufgrund einiger dummen Facebook Aussagen Lust bekommen, zu demonstrieren!!!!


Die Adresse ist Medien bekannt "In den Peschen" in Duisburg Rheinhausen. KEINER der bei klaren Verstand ist würde ungeschützt diese Adresse betreten.

Erst gestern Abend ist die Polizei *mal wieder* mit einer grösseren Mannschaft in das Haus gestürmt und hat 2 Roma festgenommen.....


In Duisburg hat die Polizei seit einiger Zeit sogar eine SOKO speziell für die Zigeuner eingerichtet...Niemand, absolut Niemand dort, egal ob Bürger oder Beamte, haben Verständnis für diese Leute.
Kommentar ansehen
24.08.2013 12:33 Uhr von BoltThrower321
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Richtig zynisch ist, das direkt nebem dem Sint und Roma Auffanglager ein doch sehr gepflegtes Altenheim steht...die Menschen dort versauern lieber im Heim, anstatt da ihre Runde zu drehen...SO SIEHT´S AUS!!!

Als ich mit ´nem Kumpel dort war, meinte dieser "Komm schnell weg, die versammeln sich schon"
Kommentar ansehen
24.08.2013 12:36 Uhr von dir72
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
Eine "Nachtwache" zum Schutz von Roma´s?
Vielleicht würde es mehr Sinn machen eine "Bürgerwehr" zum Schutz vor den Kriminellen zu Organisieren
Kommentar ansehen
24.08.2013 12:52 Uhr von klartext4u
 
+4 | -54
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.08.2013 12:56 Uhr von Strassenmeister
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@ klartext4u
Beati pauperes spiritu
Kommentar ansehen
24.08.2013 13:08 Uhr von WolfGuest
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
antwort @hawiko

ich finde es auch ganz schlimm, dass man leuten, die andere mit messern bedrohen, "reinquatschen" will. voll fies!
Kommentar ansehen
24.08.2013 13:17 Uhr von BerndLauert
 
+31 | -5
 
ANZEIGEN
die ach so tollen Aktivisten sollten lieber die Anlieger und Nachbarn vor diesem Pack schützen! Das besagte Haus in der Straße "In den Peschen" ist einschlägig für gewisse nicht gesetzeskonforme Aktivitäten seiner Bewohner bekannt (überregional!).

Und sowas gibt es nicht nur in Duisburg, sondern mittlerweile (ich kann nur fürs Ruhrgebiet sprechen) überall! Wer diese Thematik wirklich (aus eigenen Erfahrungen - nicht aus den Medien!) kennt, wird wissen, wieso dieser Zorn absolut gerechtfertigt ist!

Bestes Beispiel (unlängst erlebt): Romafamilie fällt über Supermarkt her, stopft sich die Taschen voll, schmeißt alles um, bespuckt Kassiererinnen und Kunden und verlässt den Laden ohne jegliche Konsequenzen zu erfahren. Die Täter sind einschlägig polizeibekannt, allerdings ist die Polizei machtlos. Hausverbote werden ignoriert.

zweites Beispiel: einschlägig bekannte Romabanden ziehen in einer Karawane durch gutbürgerliche, bis gehobene Wohnsiedlungen und plündern die Mülltonnen. Desweiteren verschwinden über Nacht Briefkästen, Eisentore und Zäune, sowie alles andere, was nicht einbetoniert ist. Die Täter? Na ratet mal..

Und da soll einem nicht die Hutschnur platzen?

Ich bin absolut gegen jede Form des Fremdenhasses und ansich recht offen gegenüber fremde Kulturen, aber wenn sich diese Leute benehmen, wie die letzten Wilden und jegliche gesellschaftliche Errungenschaft einer modernen, westlichen Zivilisation mit Füßen treten, dann haben diese Menschen (sofern man da noch von Menschen reden kann!) hier absolut nichts verloren!

aber dummerweise wird man von all diesen Gutmenschen mit dieser Ansicht als Nazi abgestempelt. Ja klar, diese armen Menschen leben am Bodensatz der Gesellschaft und müssen leider in die Illegalität rutschen. Ist klar! Weg mit dem Abschaum!
Kommentar ansehen
24.08.2013 13:33 Uhr von Taylan
 
+7 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.08.2013 13:36 Uhr von ksros
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Oh, habe auch VOR gelesen, damit ziehe ich meine letzte Aussage zurück, denn die schütze ich nicht, was ich hier in Essen schon erleben durfte.
Kommentar ansehen
24.08.2013 14:05 Uhr von peerat
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
erstmal "vor" anstelle von "von" gelesen ;)
Kommentar ansehen
24.08.2013 14:49 Uhr von Der_Korrigierer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und jetzt beten wir alle erst mal eine Runde für eine bessere Welt. Pfarrer Augustin hätte es so gewollt!
Kommentar ansehen
24.08.2013 15:17 Uhr von -Count-
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Die massenhafte Aufnahme und Alimentierung "armer Schweine" aus aller Welt betrachte ich nicht als meine Aufgabe, ich bin auch nicht gerade reich und habe keine Lust, alles mit allen zu teilen.
Kommentar ansehen
24.08.2013 16:04 Uhr von Tuvok_
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Sorry aber diese ganzen Gutmenschen gehen mir gehörig auf den Senkel. Diese Knallchargen könne ja gerne mal ne Horde Roma in ihre Nachbarschaft aufnehmen mal gucken wie lange das Auto oder die Innen und Außeneinrichtung vom Haus noch da ist.
Ein grossteil der Roma sind IMHO nicht Gesellschaftsfähig. Leben in ihreren eignen Gettos und Grenzen sich nach außen ab und sind Diebe und Betrüger denn sie können nichts anderes.
Kommentar ansehen
24.08.2013 17:31 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -31