24.08.13 09:36 Uhr
 7.715
 

463 Widersprüche der Bibel visualisiert

Der Softwareprogrammierer Daniel G. Taylor hat 463 der wichtigsten Widersprüche in der Bibel visualisiert.

Jede vertikale blaue Linie repräsentiert ein anderes chronologisch geordnetes Kapitel. Die roten Bögen verfolgen jeweils eine Frage zu einer bestimmten Person oder zu einer Aussage.

Diese reichen von banalen Fragen, wie z.B.: "Ist es richtig, Parfüm zu verwenden?", bis zu fundamentalen Fragen: "Ist Gott der Schöpfer des Bösen?". Mit einem Klick auf eine der roten Linien gelangt man zu einer Liste aller relevanten Zitate aus dem Alten und Neuen Testament.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Grafik, Bibel, Widersprüche, Visualisierung
Quelle: www.gizmodo.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bad Sex"-Award geht an Autor Erri de Luca: Penis als Brett am Bauch beschrieben
Skandalfilm "Nekromantik" wird in Comicform fortgesetzt
Comics: U.S.Avengers sollen ein neues schwules Pärchen erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.08.2013 09:36 Uhr von montolui
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Diese Visualisierung der Widersprüche in der Bibel und auch andere bibelspezifische grafische Statistiken werden auf dieser Seite gezeigt:

http://www.bibviz.com/
Kommentar ansehen
24.08.2013 09:43 Uhr von BeatDaddy
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Na, das ist ja nicht mal die Hälfte der ganzen Patzer, die heutzutage in einem Film auftauchen.

Und dabei hat an diesem Buch nicht nur ein einziger Autor gearbeitet sondern tausende...von daher ist das doch eine tolle Quote und vor allem ganz ohne Hilfe des Internets...
Kommentar ansehen
24.08.2013 11:25 Uhr von sabun
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Wird diese Software irgendwann man in die Deutsche Sprache übersetzt?
Kommentar ansehen
24.08.2013 12:13 Uhr von kingoftf
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
Da haben die Verfasser des Märchenbuches ja geschlampt
Kommentar ansehen
24.08.2013 12:48 Uhr von El_kritiko
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Es war früher absolut nicht unüblich Bücher zu überarbeiten um sich selbst oder andere Bekannte Persönlichkeiten - gegen Bezahlung natürlich - neu einzufügen und ihre Leistungen glanzvoll darstellen zu lassen oder gar die Geschichte umzuschreiben. Dieses Buch wurde x-mal überarbeitet, niemand kennt die Originalausgabe. Somit braucht man sich nicht wundern dass dort nichts schlüssiges drinnensteht.
Kommentar ansehen
24.08.2013 14:57 Uhr von Perisecor
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Und wie viele Botschaften wurden deshalb schon von radikalen Christen niedergebrannt?
Kommentar ansehen
24.08.2013 20:44 Uhr von Trallala2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Dieses Buch wurde x-mal überarbeitet, niemand kennt die Originalausgabe."

Eher nicht. Es stimmt schon bis zu einem gewissen Grad, aber die einzelnen Versionen stimmen schon erstaunlich überein. Die Unterschiede liegen dann eher in Übersetzungsfehlern.

Was aber kein Geheimnis ist, dass das alte Testament, und darüber reden wir hier eigentlich, nicht komplett aus einem Jahrzehnt stammt. So wurden irgendwann die einzelenen Teile, die zum Teil damals noch mündlich überliefert wurden, ich glaube es war nach der Rückkehr aus Babilon, zu einem Buch niedergeschrieben. Daraus ergeben sich zum Teil einige Widersprüche.
Kommentar ansehen
24.08.2013 23:12 Uhr von Floppy77
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
In Grimms Märchensammlung steckt mehr Wahrheit als in der Bibel. Und man lernt da auch mehr fürs Leben.
Kommentar ansehen
25.08.2013 13:46 Uhr von Odenwaelder83
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Dass es Widersprüche in der Tora, Bibel und im Koran gibt, hat wohl ein jeder gewusst. Aber starke Leistung, dass dingfest derart zu visualisieren!
Nur leider Perlen für die Säue. Denn es ist unwahrscheinlich, dass die verbliebenen Hinterwald-Hardliner, die alles wortwörtlich nehmen, sich so eine Seite ansehen werden..
Kommentar ansehen
25.08.2013 14:35 Uhr von Trallala2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Odenwaelder83

Du siehst das falsch. Genau so falsch wie die meisten Bibelkritiker hier und anderswo. Das Problem ist nicht die Bibel, das Problem sind die Menschen. Man kann vieles, nur nicht das Glauben eines Menschen ihm abtrainieren. Ich spreche hier aber von "das" Glauben und nicht "dem" Glauben. Ich spreche hier nicht von dem Glauben an Gott, sondern den Glauben im Besitz der einzigen Wahrheit zu sein.

Ja, es gibt genug Spinner die spinnen und in der Bibel die Rechtfertigung dafür finden wieso sie angeblich richtig liegen.

Das bedeutet aber nicht, dass der Rest nicht spinnt. Glaubst du ein Atheist ist rein in seinem Geiste und stets offen? Wenn ihnen ein Karlheinz Deschner paar Bücher liefert, bei dem jeder ernsthafter Wissenschaftler sich räuspert, weil da per se die Fakten nicht falsch sind, aber Ereignisse aus den Zusammenhang gerissen und alles einseitig und manipulativ geschrieben ist, dann gibt es da keine Entrüstung seitens der Atheisten, die um korrekte Geschichtsschreibung bitten. Nein, die schönen blutigen Bücher gehen wie Öl runter. Da shat man ja schon immer vermutet, das will man glauben. Womit wir wieder beim Glauben wären.
Kommentar ansehen
26.08.2013 08:37 Uhr von Trallala2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hibbelig

"Die Kunst ist es, die Widersprüche zu finden, und davon gibt es allein im alten Testament mehr als genug, geschweige denn im neuen, abgesehen, davon dass einiges ausgelassen, anderes im 4. Jahrhundert grundlegend "überarbeitet" wurde."

Das mit der Überarbeitung sollte man vorsichtig formulieren, du hast es ja auch in Anführungszeichen gesetzt. Unter Überarbeitung sieht man heute eine zum Teil große Änderung. Die gab es aber nicht. Die älteste Tora zeigt, dass die Texte sich kaum unterscheiden und an den Eckpunkten immer übereinstimmen.

Nur kommt der Begriff "Bibel" von Bibliothek. Es ist also nicht ein Buch, sondern eher eine Sammlung von Büchern zu einem Buch. Und hier haben die Christen einige für sie weniger relevante Teile ausgelassen.

Was das NT angeht, so ist das Problem, dass es bis dahin mündlich weitergegeben wurde und erst in der zweiten Generation geschrieben wurde. Trotzdem stimmen auch hier die Eckdaten, obwohl es mehrere Personen unabhängig geschrieben haben.

"und die neuere Zeit (ca.0-250 n. Chr. wurde extrem verfälscht"

Wie gesagt, nicht das Alte Testament. Da war der Redaktionsschluss vor 1000 v. Chr.

Und verfälscht würde ich auch nicht sagen. Es gab ja das Problem der späten Niederschrift.
Kommentar ansehen
26.08.2013 09:04 Uhr von oldtime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das die Bibel voller Widersprüche steckt ist ja nun hinlänglich bekannt. Da frag ich mich doch immer wieder wie es Leute geben kann, die die Bibel so ernst nehmen das sie nach ihr leben wollen.

Noch besser sind natürlich die, die die Widersprüche und Stellen die ihnen nicht gefallen einfach anders interpretieren bzw ignorieren.
Kommentar ansehen
26.08.2013 09:24 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gott und sein Sohn waren die Plagiatoren schlechthin...

Ich fordere sofort deren Rücktritt! ;P

Im nächsten Schritt machen wir bei Mohammed weiter.
Da finden wir bestimmt auch Plagiate. ;)
Kommentar ansehen
26.08.2013 12:41 Uhr von Trallala2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Feuerfuchs

"Und wenn es überhaupt schon mit nichtexistenziellen Personen wie Adam und Eva losgeht, tue ich mir den Rest gar nicht mehr an. Märchen der Gebrüder Grimm sind sehr viel besser."

Keiner verlangt es von dir. Weder verlange ich von einem hinduistischen Inder, dass er an die Bibel glaubt, noch verlange ich von einem muslimischen Iraner, dass er an die Bibel glaubt. Warum sollte ich von einem atheistischen Deutschen verlangen, dass er an die Bibel glaubt?

Jeder der oben genannten Gruppen glaubt im Besitz der absoluten Wahrheit zu sein und hält die Regel der anderen für Märchen.
Kommentar ansehen
26.08.2013 13:29 Uhr von Trallala2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"JEDE Religion ist zusammengesponnenes Zeug. Religion löst Psychosen aus und bringt Menschen dazu, sich gegenseitig massenhaft umzubringen."

Was ich eben sagte - jeder glaubt im Besitz der Wahrheit zu sein. Ein religöser Moslem wird behaupten, dass ein Christ sich irrt und nur er mit seinem Koran den Durchblick hat. Ein Atheist wird behaupten, dass er den Durchblick hat und die Bibel ein Märchenbuch ist.

Es ist also nicht so als ob der Atheist irgendwas besonderes machen würde und tatsächlich ein anderes Verhalten an den Tag legen würde. Er benimmt sich wie jeder andere mit einer anderen Weltanschauung.

"Aber jeder sollte sein religiöses Zeug für sich behalten. Dann könnte auch nichts passieren."

Siehst du, und das ist der große Irrtum. Das Problem sind nicht die Anhänger großer Gruppierungen, wie z. B. Katholiken, Protestanten, usw. Denn wenn da einer von der Norm abtritt, ob Gläubiger oder Prediger, wird er von den Anderen schon wieder auf den Weg gebracht, so dass extremen Meinungen äußerst selten bis unwahrscheinlich sind.

Gefährlich wäre die von den Atheisten gewünschte Form der privaten Religion. Jeder für sich. Denn dann beginnt jeder sich seinen Misst selber zusammen zu spinnen und es gibt keine Kontrolle durch andere.

Wer sich die Extremisten der letzten Jahrzehnte anguckt, egal welcher Weltanschauung, so waren es immer kleine Gruppierungen. Entweder Einzelpersonen oder ein eine Person konnte eine kleine Gruppe um sich scharen.

Man sollte also mit seinen Wünschen vorsichtig sein. Sie könnten in Erfüllung gehen.
Kommentar ansehen
27.08.2013 14:04 Uhr von Trallala2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hibbelig

Das ist nun man das Problem. Letztens habe ich mit einem streng gläubigen Christen versucht über den Sinn des Christentums zu sprechen. Eines vorweg - Atheisten behaupten, dass ich kein richtiger Christ bin und und streng gläubigen Christen behaupten, dass ich kein richtiger Christ. Wenn es beide sagen, vielleicht ist da was dran. Wie auch immer, versuchte ich mit dem Mann über den Sinn des Christentum zu sprechen, bzw. was ein richtiger Christ ist. Eines hat mir der Mann sofort gesagt, und zwar, dass der Sinn nicht darin liegt ein guter Mensch zu sein oder gutes zu tun, sondern der wahrer Sinn der christlichen Religion ist den ganzen Tag den Herrn zu preisen. Somit, und das ist meine Schlussfolgerung, hat laut dem Mann die christliche Religion eigentlich gar keinen richtigen Sinn, biss auf den Herrn zu preisen. Meine Befürchtung ist nun, dass wenn der Herr Speichellecker liebt, der Himmel von solchen Leute überfüllt sein wird.

Zurück zum Thema. Was ich immer bemängele ist, dass sich die Leute auf die unwesentlichen Dinge konzentrieren. Weihnachten, Jungfrauengeburt, Nazareth und vieles vieles mehr? Das ist nicht das Christentum. Das sind unwichtige Teile eines Geschenks, die bunten Schleifchen um das Paket. Eigentlich absolut unwichtig, aber sie glänzen und sind bunt. Und so begeistern sie die Leute.
Kommentar ansehen
29.08.2013 08:42 Uhr von Atoz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Höhöhöhö ihr Christen seid schon ein echt armseeliges Völkchen.Ich erinnere mich mit einem großen Gelächter an ein Gespräch,welches ich mit 2 Christen hatte und auf jede Frage meinerseits kam immer nur ein "Es ist Gottes Wille." Wenn "alles" der Wille eures Gottes ist,dann ist er ein verdammt großes,egoistisches Arschloch...entschuldigt mir die Wortwahl,aber es ist so.Jede Religion stellt sich bei jeder Katastrophe,Krankheit etc hin und kommt mit der gleichen Ausrede,aber dass der Mensch sein Schicksal selber in der Hand hat,das wollt ihr nicht hören oder verstehen.Da fangt ihr sofort an zu heulen und zu hetzen...ich habe es oft genug erlebt.Und das Religionen,gerade das Christentum und der Islam nur zu Kriegen geführt haben,ist Fakt und bewiesen

[ nachträglich editiert von Atoz ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?