23.08.13 18:23 Uhr
 3.740
 

Paintball in neuer Dimension: Strikeloader bunkert 1.200 Farbkugeln

[Bild: Paintball in neuer Dimension: Strikeloader bunkert 1.200 Farbkugeln]

Um Fairness geht es bei Kriegsspielen nicht wirklich. So ist es auch bei Paintball. Nun wurde der Strikeloader entwickelt, um dem Nutzer einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen.

Normalerweise werden von den beteiligten Paintball-Schützen ungefähr 200 Farbkugeln mit sich geführt. Der Strikeloader, ein Kunststoffsack den man auf dem Rücken trägt, bunkert 1.200 solcher Kugeln.

Mit Hilfe der Energie eines Li-Ion-Akkus werden die Kugeln in die Waffe geladen. Mit einer Batterieladung können bis zu 10.000 Farbkugeln auf die Gegner abgegeben werden - 42 Kugeln in der Sekunde.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech / Elektronik
Schlagworte: Kugel, Akku, Paintball, Dimension
Quelle: de.engadget.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2013 18:31 Uhr von Ming-Ming
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Bei solchen Schußfolgen wäre es doch effektiver, gleich den ganzen Rucksack auf den Gegner zu werfen...


LG MiMi
Kommentar ansehen
23.08.2013 19:00 Uhr von OO88
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
so kann man demonstranten gut kennzeichnen
Kommentar ansehen
23.08.2013 19:07 Uhr von NoXcuses
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Die Pistole im Video hat einen Abzug. Ich bin ja keine Erxpertin auf dem Gebiet der Waffentechnik, aber muss man den Abzug bei einer Paintballgun nicht für jeden Schuss einzeln drücken? Ich bezweifel das irgendein Paintballspieler, egal wie gut, 42mal in der Sekunde den Abzug betätigen kann.
Man brauch also nur nicht so oft nachladen. Aber wenn du mit 200Schuss dein Ziel nicht triffst, werden dir wohl 1000 auch nicht viel weiter helfen. Ausserdem ... das nachladen der 200 sah im Video ja noch recht einfach aus ... aber was machst du wenn die 1000 alle sind?

[ nachträglich editiert von NoXcuses ]
Kommentar ansehen
23.08.2013 20:10 Uhr von jupiter_0815
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@NoXcuses
Bin da auch kein Experte. Im Video von der Quelle sieht man die Jungs öfters ihren Abzug drücken. In dem Video von Youtube
wird der Abzug festgehalten. Das Video kommt auch in der Quelle vor, nur auf YT in besserer Qualli.


http://www.youtube.com/...

Was machste wenn die Munition alle ist?

Die Paintball Handgranaten werfen ;-)

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
23.08.2013 20:10 Uhr von BastB
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ NoXcuses

Es gibt elektronische Markierer, mit denen je nach Leistungsfähigkeit mehr als 30 Paintballs pro Sekunde verschossen werden können. Bei echten Waffen gibt´s ja auch vollautomatische Waffen, bei denen man einmal abdrückt und so das ganze Magazin innerhalb kürzester Zeit leeren kann.
Kommentar ansehen
23.08.2013 21:10 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wo ist der Vorteil, wenn dann jeder so einen Rucksack hat ?

Fährt dann irgendwann ein LKW neben einem her ?
Kommentar ansehen
23.08.2013 23:00 Uhr von creek1
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Ausser @ BastB

hat hier keiner Ahnung von Paintball, also erspart uns eure dummen Kommentare.
Kommentar ansehen
23.08.2013 23:43 Uhr von mikeKritisch
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir vorstelle das in jeder Paintball Kugel eine mini Sprengladung sitzt...oha. Kalaschnikov ade...
Kommentar ansehen
24.08.2013 02:06 Uhr von ElChefo
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
...weil ja auch der Force-Feed-Mechanismus so viel damit zu tun hat, was am Ende tatsächlich vorne aus dem Markierer rauskommt.

Für Deutschland sowieso uninteressant. Kein Ramping, PSP-Mode, sonst irgendwas ausser bischen feiner eingestelltem Trigger und engen Timings beim Semi. Je nach Triggerguard und Spieler wird eh nicht mehr als bischen über 30/sec rauskommen.

Bleibt also allerhöchstens eine um ein bischen gesteigerte Bequemlichkeit für Backline und Cover-Spieler, die Korridore schliessen. Für die Front, Middle und Snake-Leute wäre das dann wohl eher ein Eigentor, so einen Rucksack aufzusetzen.
Es gibt schon einen guten Grund, warum sich die Kombi aus Hopper und Battlepack mit aufgabenabhängiger Anzahl von Pötten durchgesetzt hat. Dasselbe gab es schon mal für Flaschen, die Mamba, hat sich auch nie großartig durchgesetzt.
Kommentar ansehen
24.08.2013 08:23 Uhr von Fuppensrosch
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Siss iss sö Streik Loda..." Schön zu hören wieviel Mühe sich die Deutschen geben, wenn sie englisch reden...
Kommentar ansehen
24.08.2013 08:56 Uhr von matoro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einen rucksack mit batteriebetriebener schnecke zum nachladen zu verkaufen, das ist deutsches marketing 2013
Kommentar ansehen
24.08.2013 09:24 Uhr von Wolfsburger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ohje...bei soviel Blödsinn kommt mir das Frühstück wieder hoch. Paintball hat mit Krieg spielen soviel zu tun wie im Sandkasten buddeln mit dem Architektenalltag. Fairness steht bei diesem Sport ganz oben, es gibt klare Regeln, Schiedsrichter, Kleidungsvorschriften, Munitionsvorgaben usw.

Die Munitionsangaben sind auch absoluter Unfug. Ein regulärer Hopper (Magazin) umfasst ca. 200 Schuss, allerdings hat jeder halbwegs professionelle Spieler Zusatzmunition in Form von Schnelladern bei sich, was man in dem Video ab 0:43 auch gut sehen kann, die beiden länglichen Röhren auf dem Rücken. Dieser Rucksack verlagert also lediglich die Munition von Waffenkammer und Schnelllader in einen großen Behälter auf dem Rücken, der jedoch in der Praxis mehr Probleme als Nutzen mit sich bringen wird.

Der Spieler gibt ein größeres Ziel ab, er wird unbeweglicher, und wenn es nicht in der Waffe sondern im Zufuhrsystem des Tanks zu den üblichen Rohrplatzern kommt, kann er angesichts des Wartungsaufwandes gleich vom Spielfeld gehen.

In vielen professionellen Ligen sind vollautomatische Markierer übrigens generell verboten, man darf also nur halbautomatische Geräte benutzen, die nur so schnell feuern wie man den Abzug drückt. Es macht taktisch auch keinen Sinn mehrere hundert Schuß ins leere zu ballern, beim Paintball sind kurze gezielte Feuerstöße angesagt.
Kommentar ansehen
24.08.2013 11:43 Uhr von Ihr_habt_ja_so_Recht
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
kurze gezielte Feuerstöße....

hat nix mit schießen oder so zu tun, ist nur spielen....

Trottel.

Wegen mir können die Paintballer machen was sie wollen, das ist alleine ihre Entscheidung. Aber es als "Kuschelspiel" zu bezeichnen ist glatt gelogen. Es geht wie früher schon bei Cowboy und Indianer den Feind zu erschießen. Und Schluß.

Daß dabei nur selten jemand durch Schußfolgen ernsthaft verletzt wird ist positiv zu erwähnen. Das sowas durchaus Laune machen kann auch. Daß Paintball an sich ein "Spiel" ist stimmt auch. Aber es ist klipp und klar ein "Kriegsspiel" und somit nicht gutmenschenkompatibel.


So und jetzt mal ne andere Frage. Was kosten eigentlich 1.000 Schuß Paintball? Ich kenne nur die Preise von KK und CO2 LG. Diese Gelkugeln sind doch sicher auch nicht "für umme" oder? Was bläst mann denn da so raus in 4 Sekunden?
Kommentar ansehen
24.08.2013 13:19 Uhr von Fuppensrosch
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"es gibt klare Regeln, Schiedsrichter, Kleidungsvorschriften, Munitionsvorgaben usw. "

Tja, die gibts im Krieg auch, das Argument ist ganz mies... Und ja, ich halte Painball für Kriegsspielen, finde aber nichts schlimmes daran.
Kommentar ansehen
24.08.2013 16:20 Uhr von jupiter_0815
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@creek1
Was macht Dich so zum Experten?

In dieser News hast Du bis jetzt, außer beleidigenden Schwachsinn, nichts aussage kräftiges über Paintball gepostet.

Bis jetzt wissen wir nur das Du versuchst uns zu beleidigen und das noch nicht mal gut..... also.
Kommentar ansehen
24.08.2013 20:26 Uhr von Ihr_habt_ja_so_Recht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Fuppensrosch

Ich auch nicht, nur die Argumentationen oder besser die Krüppelsprache, die verwendet wird um Paintball für die Gutmenschen, die es am liebsten verbieten würden aus der Aura von Kriegsspielen zu bewegen, die tut weh.

Mit dem "Markierer" (nicht Schnellfeuerpistole oder so) den Gegner "markieren" (nicht ab- oder erschießen)

Aber dann bricht immer wieder mal der "kurze gezielte Feuerstoß" durch, der doch viel besser der "aus der Ferne elegant geführte Markierungsstrich" durchgegangen wäre ;-)

Ich weis auch nicht, warum man in Deutschland immer nur verbieten muß. Kann man die Leute in entsprechend sicheren Umgebungen!!!! nicht machen lassen was sie wollen, solange sie sich und andere nicht gefährden?
Kommentar ansehen
24.08.2013 20:52 Uhr von ElChefo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wolfsburger

"In vielen professionellen Ligen sind vollautomatische Markierer übrigens generell verboten"

Im Gegenteil.
Die Restriktion im deutschen Raum rührt vom Waffenrecht her.
Die Restriktionen in professionellen Ligen lassen sich in Deutschland nicht übernehmen (vgl PSP, 5.3.6.2 aus dem aktuellen Rulebook) da Deutschland explizit nur "One Press - One Ball" erlaubt, die PSP allerdings "One Press - 3 Balls max" erlaubt. Das führt zum Ramping (in Deutschland unter "vollautomatisch" geführt), was früher mal bei 15bps gecappt war, aktuell auf 12,5 gekürzt wurde. Open Cap existiert auch noch.

...als Alternative kannst du auch das EPBF-Regelwerk heranziehen (EU Millenium Series, Punkt 11.01), bei dem aktuell Ramping erlaubt ist (ausser in Deutschland), bei Erreichen von 7,5bps auf automatisch 15bps bei Beibehaltung des tatsächlichen 7,5bps triggerns. Gilt in Deutschland auch als "vollautomatisch", der Tournament-Modus darf nicht verwendet werden.

"Es macht taktisch auch keinen Sinn mehrere hundert Schuß ins leere zu ballern, beim Paintball sind kurze gezielte Feuerstöße angesagt. "

In der Snake, ja.
Backline und Cover, im Gegenteil. Korridore freihalten kann man nur, in dem man Lines legt.


Ihr habt ja so recht

"So und jetzt mal ne andere Frage. Was kosten eigentlich 1.000 Schuß Paintball?"

Zwischen 20 und 50 Euro pro Kiste (2000 Bälle), je nach Sorte, Qualität und Sonderkonditionen etwa per Sponsoring-/Stallvertrag.

"Was bläst mann denn da so raus in 4 Sekunden?"

"uncapped semi" sind 50-80 Bälle drin. Etwa mit meiner alten Ego05, ob mit Musashi Tadao7 oder Ego06-Elektronik.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht