23.08.13 16:49 Uhr
 536
 

Fürth: Vermeintliche U-Bahn-Schläger wieder frei - Opfer hat gelogen

In Fürth kam es an einer U-Bahn-Station kürzlich zu einer Schlägerei zwischen einem 26-Jährigen und vier Jugendlichen (ShortNews berichtete). Der 26-Jährige hatte eigenen Angaben zufolge beobachtet, wie die Jugendlichen drei Mädchen bedrängten und unsittlich berührten.

Daraufhin eilte er den Mädchen zur Hilfe und geriet in eine Schlägerei mit den Jugendlichen, bei der er den Kürzeren zog. Der Polizei berichtete er auch von Tritten gegen den Kopf, was die Beschuldigten allerdings abstritten. Die Auseinandersetzung habe zwar stattgefunden, aber ohne Tritte.

Zeugenaussagen entlasten die vermeintlichen Schläger nun weiter. Es habe keine Tritte gegen den Kopf gegeben, versichert ein unbeteiligter Zeuge. Aufgrund dieser Sachlage lehnte es die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ab, Haftantrag gegen die vier Jugendlichen zu stellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Kopf, Fürth, Tritt, Entlastung, U-Bahn-Schläger
Quelle: www.nordbayern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Tierquälerei- Hundebesitzer schneidet Rottweiler Ohren, Nase und Glieder ab