23.08.13 15:44 Uhr
 618
 

AfD: "Zuwanderung steuern und Familien finanziell besser stellen"

Die "Alternative für Deutschland" AfD sieht sich nicht als Ein-Themen-Partei in Sachen Euro. In einer Pressekonferenz stellte einer ihrer Sprecher, der frühere FAZ-Redakteur Konrad Adam, die Forderungen der Partei zur Familien- und Zuwanderungspolitik vor.

Laut Adam sollen Familien mit Kindern im Steuerrecht und bei der Elternrente durch ein Familiensplitting und eine Änderung der Rentenbemessung deutlich besser gestellt werden.

Die Partei spricht sich außerdem für eine Steuerung der Einwanderung nach Deutschland aus. Eine direkte Einwanderung in die Unterstützungssysteme sei nicht angezeigt. Adam sagte außerdem: "Von der aufnehmenden Bevölkerung wird heute zu viel und von den Neuankömmlingen wird zu wenig erwartet".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: shooting-star
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Familie, AfD, Zuwanderung, Alternative für Deutschland
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2013 15:49 Uhr von call_me_a_yardie
 
+9 | -34
 
ANZEIGEN