23.08.13 13:49 Uhr
 561
 

Wissenschaftler haben heißeste Stelle im Pazifik entdeckt

Nahe dem Inselstaat Vanuatu haben Wissenschaftler aus Deutschland nach eigenen Angaben in 1.850 Metern Tiefe die heißeste Stelle des Pazifiks entdeckt.

Wie die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) am heutigen Freitag in Hannover mitteilte, maß man an einem sogenannten Schwarzen Raucher die außergewöhnliche Temperatur in Höhe von 378 Grad Celsius.

Eine heißere Stelle kenne man bislang nur aus dem Atlantik (403 Grad Celsius). Zudem fand man Spuren von Gold. Ob man auf eine riesige Gold-Ader gestoßen ist, sei noch unklar. "Es sieht aber vielversprechend aus", erklärt ein Experte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Stelle, Pazifik
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea-Konflikt: USA wollen Raketenabwehr in der Praxis testen
USA: Schlafmohn-Plantage per Zufall entdeckt - Marktwert 500 Millionen Dollar
G7-Gipfel: Donald Trump ignoriert Rede des italienischen Gastgebers


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?