23.08.13 13:39 Uhr
 299
 

Großbritannien: Königlicher Schwan wurde getötet und verspeist

In Großbritannien gelten frei lebende Schwäne als Eigentum der Krone. Die Vögel dürfen nicht getötet werden, dies steht unter Strafe.

Jetzt wurden allerdings die Überreste eines Schwans an einem Flussufer in der Nähe von Windsor Castle entdeckt. Der Schwan wurde getötet und verspeist. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Wendy Hermon von der Organisation Swan Lifeline hatte die Überbleibsel des Schwanes gefunden und ausgesagt: "Es war nur noch ein Skelett und völlig verbrannt. Wie kann jemand so etwas tun und ihn einfach dort liegen lassen?"


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Schwan, Tötung, Straftat
Quelle: www.tageblatt.lu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2013 14:10 Uhr von Tattergreis
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das Tier gegessen wurde, habe ich keine Probleme damit.
ABER wenn das Tier zum Vergnügen getötet und/ oder verbrannt wurde bekomme ich einen dicken Hals!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?