23.08.13 12:55 Uhr
 182
 

3D-Scanner der Zukunft: Scanne 3D-Objekte direkt aus dem Browser heraus

Eine neue 3D-Scanner Technologie des US-amerikanischen Start-Ups "Volumental" ermöglicht es, 3D-Objekte direkt aus dem Browser wie Firefox oder dem Internet Explorer heraus, in den eigenen Computer zu übertragen.

Die Technologie arbeitet mit der Tiefen-Kamera des Microsoft Kinect Sensors, mit der man einfach Objekte umgehen und so einscannen kann.

Durch Volumental kann saubere CAD-Modelle mit einem einfachen Laptop erstellen und sich die hohe Kosten eines teuren 3D-Scanners sparen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zukunft, 3D, Browser, Scanner
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2013 13:04 Uhr von Superplopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ist diese Tiefenkamera anders als meine Webcam?
Kommentar ansehen
23.08.2013 15:11 Uhr von ted1405
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Superplopp:

Jepp - zumindest solange Du nur EINE Webcam hast. Bekanntlich ist es sehr schwierig, mit nur einem Auge Abstände einzuschätzen ... ;)

[ nachträglich editiert von ted1405 ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?