23.08.13 12:48 Uhr
 140
 

"Sinnlose Anreize zum Schneiden": In Deutschland wird zu viel operiert

Seit 2005 ist in Deutschland die Zahl der Operationen um ein Viertel gestiegen, was nach Ansicht der Politik nicht an vermehrtem Bedarf, sondern an der falschen Krankenhauspolitik liegt.

"Da werden sinnlose Anreize zum Schneiden gesetzt, während die Mittel bei Heilung und Prävention fehlen. Die Fallpauschale muss fallen", so der stellvertretende Linken-Fraktionsvorsitzende Klaus Ernst.

Vor allem Wirbelsäulen- und Hüftoperationen werden in Deutschland so oft unternommen, wie sonst nirgends in Europa.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Medizin, Operation, Schneiden
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Feuerwehrleute haben erhöhtes Krebsrisiko
Mexiko: Trotz heftigem Erdbeben operierte Herz-Chirurg Neugeborenes erfolgreich
Diese fünf Tipps sollen einem sofort beim Einschlafen helfen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?