23.08.13 06:39 Uhr
 267
 

Italien: Archäologen entdecken Tunnelsystem für Sklaven unter Hadrians Palast

Der römische Kaiser Hadrian ist vor allem durch den Wall in Nordengland bekannt, der zum Schutz vor den Pikten erbaut wurde. Aktuell haben Archäologen allerdings in der Nähe Roms einen weiteren Tunnel unter dem Palast Hadrians gefunden.

Diese Tunnel dienten zum Transport: Sklaven konnten zwischen den Gebäuden Waren transportieren, ohne gesehen zu werden. Die bislang gefundenen unterirdischen Wege waren relativ eng, doch in dem nun gefundenen konnten sogar Karren gezogen werden.

Hadrians Palast, etwa 20 Meilen östlich von Rom gelegen, hatte mehr als 30 Gebäude und eine Grundfläche von mehr als 250 acres (mehr als eine Million Quadratmeter). Der Bau des Areals wurde schon kurz nach seinem Antritt als Kaiser (117 n. Chr.) begonnen und dauerte bis zu seinem Tode (138 n. Chr.) an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Italien, Archäologie, Tunnel, Sklave, Palast, Hadrian
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2013 06:39 Uhr von blonx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Archäologen und Restauratoren arbeiten derzeit daran, einige dieser Tunnel zu restaurieren, so dass ab Herbst dieses Jahres Touristen diese besichtigen können.
Kommentar ansehen
23.08.2013 07:50 Uhr von LhJ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube da stimmt was nicht. Der Bau wurde 177 NACH Christus begonnen und war um 137 NACH Christus fertig?
Das kann so nicht sein.
Kommentar ansehen
23.08.2013 09:25 Uhr von konfetti24
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte man auch Lieferanteneingang dazu sagen.
Kommentar ansehen
23.08.2013 10:41 Uhr von psycoman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hadrians Amtsantritt war 117 nach Christus was auch in der Quelle, wenn man einen Blog denn so nennen will, steht.
Kommentar ansehen
23.08.2013 10:59 Uhr von blonx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ LhJ und psycoman

Nichts anderes hatte ich geschrieben.
n.Chr. ist die Abkürzung für nach Christus
Kommentar ansehen
23.08.2013 15:43 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doch, in deinem Text stand 177, nicht 117, aber danke für das Minus.
Kommentar ansehen
23.08.2013 21:58 Uhr von blonx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ psycoman und LhJ

Erstmal möchte ich mich entschuldigen.

Hatte Eure Kommentare falsch verstanden und war durch die Großschreibung NACH scheinbar so irritiert, so dass ich nicht verstanden habe, was ihr gemeint habt.

Den Fehler, den Ihr angesprochen habt, habe ich tatsächlich gemacht,

Tja, wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Und ich konnte es wohl leider nicht.

Und psycoman:

Ich verteile grundsätzlich weder Plus noch Minus bei meinen eigenen News. Ich versichere Dir, das Minus kam nicht von mir.
Das zweite Plus jetzt allerdings schon.

Viele Grüße
Blonx
Kommentar ansehen
26.08.2013 11:31 Uhr von psycoman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Ding, man kann auch mal aneinander vorbeireden. Der Fehler hätte auch von einem Checker sein können, da hier News gerne auch einmal verschlimmbessert werden, fällt mir gerade ein.

Dann kam das Minus von jemande, der eben nicht gerne hat, dass man Fehler in News anmerkt, das ist bei SN oft nicht beliebt.

Die News ist trotzdem gut.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?