23.08.13 06:32 Uhr
 153
 

6.000 Jahre alter Topf gibt Auskunft über die Mahlzeiten der Jungsteinzeit

Englische Forscher an der Universität von York haben jetzt den Beweis gefunden, dass die prähistorische Küche Europas vor 6.000 Jahren bereits Gewürze zur Zubereitung ihrer Speisen verwendete.

Der Fund eines Bruchstückes eines Topfes aus der Jungsteinzeit zeigt anhand der eingebrannten Überreste die Zusammensetzung der darin zubereiteten Mahlzeiten.

Zu den Speisen des neolithischen Zeitalters gehörten demnach Hirsch, Fisch, Knoblauch und Senf. Es wurden auch Austernschalen in der Nähe des Bruchstücks gefunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Nahrung, Topf, Gewürz, Jungsteinzeit
Quelle: io9.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?