23.08.13 06:32 Uhr
 159
 

6.000 Jahre alter Topf gibt Auskunft über die Mahlzeiten der Jungsteinzeit

Englische Forscher an der Universität von York haben jetzt den Beweis gefunden, dass die prähistorische Küche Europas vor 6.000 Jahren bereits Gewürze zur Zubereitung ihrer Speisen verwendete.

Der Fund eines Bruchstückes eines Topfes aus der Jungsteinzeit zeigt anhand der eingebrannten Überreste die Zusammensetzung der darin zubereiteten Mahlzeiten.

Zu den Speisen des neolithischen Zeitalters gehörten demnach Hirsch, Fisch, Knoblauch und Senf. Es wurden auch Austernschalen in der Nähe des Bruchstücks gefunden.


WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Nahrung, Topf, Gewürz, Jungsteinzeit
Quelle: io9.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen
"Fuel Dumping" - Boing 747 lässt 50 Tonnen Kerosin über Rheinland-Pfalz rieseln
Österreich: Asylbewerber - "Bin hingegangen, um Mädchen zu vergewaltigen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?