22.08.13 21:56 Uhr
 218
 

NSU-Bericht: Kritik an Bericht - "Institutioneller Rassismus" wird nicht erwähnt

Der Vorsitzende des NSU-Ausschusses, Sebastian Edathy, hat in dem Bericht massives Behördenversagen festgestellt (ShortNews berichtete). Doch die Nebenkläger im NSU-Prozess finden Lücken im Bericht.

"Institutioneller Rassismus" wurde in diesem Bericht nicht erwähnt. Man hätte erkennen müssen das die Beamten die den Fall untersucht haben, verwurzelte Ressentiments besaßen.

Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, weist diese Kritik vehement zurück und gibt die Schuld an die Behörden weiter, da diese wichtige Unterlagen vernichtet hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Bericht, Rassismus, NSU
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.08.2013 01:51 Uhr von TausendUnd2
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Institutionell? Eine Frechheit!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?