22.08.13 20:34 Uhr
 964
 

Bochum: Protest gegen Körperwelten

Es besteht der Verdacht, dass Körper und Organe von Menschen plastiniert wurden, die in chinesischen Arbeitslagern zu Tode gefoltert wurden.

Daher fordert eine Bürgerorganisation jetzt von der Stadt, die Ausstellung zu verhindern. Angela Xie vom Deutschen Falun-Dafa-Verein fordert eine Klärung der Herkunft per DNA-Test.

Bundestagspräsident Norbert Lammert versucht momentan zu klären, ob es rechtlich eine Möglichkeit gibt, die Herkunft der Plastinate diesbezüglich zu klären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Protest, Bochum, Körperwelten
Quelle: www.recklinghaeuser-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2013 20:45 Uhr von Superplopp
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch gar nicht wahr, die Körper sind alle von ehemaligen Bürgerorganisationsmitgliedern.
Kommentar ansehen
22.08.2013 21:27 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Gerade dann sollten die ausgestellt werden.
Dann sind sie zum einen nicht umsonst gestorben und können zum anderen als Warnung vor dem Unrechtsregime dienen.
Kommentar ansehen
22.08.2013 22:13 Uhr von httpkiller
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, mittlerweile reicht die Ausstellung als Skandal nicht mehr aus. Da muss man sich anderer Marketingstrategien bedienen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?