22.08.13 19:18 Uhr
 913
 

Ein Gefühl wie "Schlachtvieh" - Asylant berichtet über Hellersdorfer Asylheim

Der Palästinenser Karim H. ist einer der Ersten gewesen, die in das Asylantenheim in Berlin-Hellersdorf eingezogen sind. In einem Interview mit der "taz" berichtet er davon.

Er wusste nichts von den Demos dort, man sagte ihm nur, es sei eine ruhige Gegend. Als man dort ankam sah er die ganzen Demonstranten und Journalisten. Man fuhr ihn und die restlichen Asylanten in den Hof hinter das Heim und schloss das Tor.

Er hatte dabei das Gefühl, als wäre man "Schlachtvieh" dem man nicht das Messer zeigen wollte. Auch hätte er nicht gedacht, dass so viele Deutsche noch Gefühle für den Faschismus hätten. Karim H. ist inzwischen wieder ausgezogen und im Heim in der Motardstraße.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefühl, Asylant, Hellersdorf
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2013 19:33 Uhr von mueppl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klickklaus

von der Quelle.
Steht ganz oben als 2.Überschrift.
Kommentar ansehen
22.08.2013 19:42 Uhr von WolfGuest
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
antwort @diana44

das dürfte an den leuten liegen, die hinter den (organisierten) "protesten" stecken.
http://www.berliner-kurier.de/...
Kommentar ansehen
22.08.2013 19:56 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
also ich finds irgendwie schlimm was da abgeht... gibt wirklich bestimmt genug gescheite Asylanten... aber die Assilanten können meinetwegen auch wieder zurückgeschickt werden, aber meinetwegen könnte man auch die Nazis ausweisen (Auschwitzt ordentlich einzäunen wieder und die Baracken wieder aufbauen und dort einquartieren)
Jedenfalls ich wünsche keinem in so eine Lage jemals kommen zu müssen, ich kanns mir nicht spaßig vorstellen. Aber wie gesagt Assilanten können wieder weggeschickt werden, wobei mir manchmal vorkommt das die behalten werden und die vernünftigen Asylanten wieder weggeschickt werden...
Kommentar ansehen
22.08.2013 19:59 Uhr von Petabyte-SSD
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn mir jemand meinen Lohn weiterzahlt, dann lebe ich gerne in dem Gebäude ein Jahr lang unter den gleichen Bedingungen wie die armen Asylanten....

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
22.08.2013 21:09 Uhr von hnxonline
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Achsooo die Anwohner protestieren da nur, na dann... Die Aufrufe im Internet an die "lieben Kameraden" dort mitzumachen dienen also dem Nachbarschaftsdialog?

Seid doch nicht so naiv.
Kommentar ansehen
23.08.2013 12:22 Uhr von psycoman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn es ihm nicht gefällt, kann er gern zurück in seine Heimat gehen. Wenn er tatsächlich verfolg oder von Krieg bedroht ist, ist er auch für einen nicht so angenehmen, aber sicheren, Aufenthalt hier dankbar.

Vielleicht sollten wir es wie andere Staaten machen. Flüchtlinge einfach in großen Zeltlagern unterbringen.
Kommentar ansehen
23.08.2013 23:26 Uhr von Kojote001
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist schon erstaunlich was manche hier von sich geben...

Was sind denn Kriegsflüchtlinge ?? Die fliehen doch vor dem Krieg.. okay soweit alles klar ... ich wusste aber nicht seit wann in allen Ländern die zwischen den aktuellen Kriegsgebieten und Deutschland auch Krieg herscht ??? Denn nur so kann ich es mir erklären warum alle unbedingt nach Deutschland wollen und auch kommen. Es gibt so viele Länder wo solche Leute auch um Asyl bitten können, aber nein sie kommen alle hier her, denken sie bekommen nen All Inclusive Aufenthalt und können alles haben!
Versteht mich bloß nicht falsch, es gibt definitiv Leute denen es sauschlecht geht und diesen Leuten muss sogar geholfen werden, aber diese Leute sind definitiv auch in der Minderheit und ich erlaube mir zu behaupten das der Großteil derer die hierher kommen es nur auf die Sozialleistungen abgesehen haben und einen auf arme Verfolgte machen.
Und genau unter diesen Gesichtspunkten kann ich diese Reaktionen verstehen wo langsam aber sicher Proteste gegen das ganze Asylverfahren, sprich jeder darf erstmal kommen auch wenn wir nicht wirklich geeignete Unterkünfte haben, laut werden. dsenn genauso darf und kann es nicht weiter gehen, wir sind ja schlieslich nicht das Wohlfahrtshaus der ganzen Kriegsgebiete der Welt, genauso wenig sind wir ein Auffanglager für aller Verefolgten dieser Welt und da spielt es keine Rolle ob politisch oder religiös !!
Kommentar ansehen
24.08.2013 09:31 Uhr von Hasskappe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
warum ist er nicht in ein arabisches Land geflüchtet? haben die keinen Platz mehr?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?