22.08.13 18:03 Uhr
 165
 

Neue App hilft Eltern im Falle eines Vergiftungsunfalls

Eine neu erschienene App gibt Eltern die Möglichkeit bei einem Vergiftungsunfall, z.B wenn das Kind Spülmittel verschluckt hat, sofort ein Giftinformationszentrum anzurufen.

Außerdem enthält die App noch Angaben, mit welchen Chemikalien, Pflanzen und Medikamenten sich die Kinder vergiften können und was die Symptome einer Vergiftung sind.

Laut Ilse Aigner (CSU) wären viele Unfälle vermeidbar, wenn Eltern gefährliche Produkte sicher lagern würden. Von jährlich 200.000 Anrufen im Giftinformationszentrum betreffen die Hälfte Vorfälle mit Kindern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: schreibfaul
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Unfall, Eltern, App, Gift, Vergiftung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2013 18:14 Uhr von bigpapa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und wieso tippen die dann auf ein Handy rum. an Stelle das Handy zu nehmen, und ein Notarzt / RTW anzurufen.


So wie ich das sehe, ist das eine APP die mehr Schaden als Nutzen macht. Immerhin geht es bei so Fällen um Sekunden. Und da lass ich doch lieber mal ein Profi (Arzt) ran.

Der kann ja die APP Nutzen wenn er im Studium nicht aufgepasst hat. ;)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
22.08.2013 18:48 Uhr von schreibfaul
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Sijamboi
Sorry, aber dies steht echt nicht in der Original News drin.
Sonst hätte ich es reingeschrieben.
Kommentar ansehen
22.08.2013 19:01 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Blöde App, wäre Sinnvoll mittels BarcodeScanner auf ne Datenbank zurückzugreifen die einem anhand des Produkts, welches der Vergiftete konsumiert hat, und sagt, was zu tun ist, nachdem man den Notarzt gerufen hat...könnte ja sein, dass hier und da Hausmittel gut sind, um die Vergiftung zu bekämpfen, bis der Arzt da is..
Kommentar ansehen
22.08.2013 19:32 Uhr von Superplopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist denn wenn die Eltern vollgesoffen auf der Couch rumliegen und das Kind noch nicht lesen kann?

Dafür bräuchten wir doch etwas.
Kommentar ansehen
22.08.2013 19:34 Uhr von Superplopp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gleich im ZWEITEN Link in der Quelle gefunden:

http://www.bfr.bund.de/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?