22.08.13 15:51 Uhr
 9.861
 

Empörung über NPD-Plakat: "Geld für die Oma statt für Sinti & Roma" (Update)

Die rechtsextreme Partei NPD sorgt mit einem Wahlkampfplakat für Empörung und strafrechtliche Androhungen.

Auf dem Poster ist eine ängstliche alte Frau zu sehen, dazu der Slogan: "Geld für die Oma statt für Sinti & Roma."

Nach der Piratenpartei (ShortNews berichtete) will nun auch der Dachverband Sinti Allianz Deutschland nun Anzeige erstatten: "Die Sinti und Roma werden durch das NPD-Plakat beschimpft, böswillig verächtlich gemacht und verleumdet und dadurch in ihrer Menschenwürde angegriffen", so der Vorsitzende der Allianz.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik / Inland
Schlagworte: NPD, Oma, Empörung, Plakat, Roma, Sinti
Quelle: www.nordbayern.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

81 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2013 15:55 Uhr von benjaminx
 
+70 | -16
 
ANZEIGEN
Ok, Nehmen wir mal die andere Seite.

MLPD: Freiheit für Kurdistan und Palästina.

Auch nicht viel besser, oder?
So sind sie halt die Parteien vom Rande. Wobei sich diese Partei hier wenigstens um die Renten bemüht.

[ nachträglich editiert von benjaminx ]
Kommentar ansehen
22.08.2013 15:56 Uhr von tante_mathilda
 
+47 | -74
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.08.2013 15:57 Uhr von CallMeEvil
 
+82 | -10
 
ANZEIGEN
Ich bin ja gegen die NPD, aber irgendwie musste ich dennoch schmunzeln.

Das ist sicher die Antwort auf die Zigeunersauce :D
Kommentar ansehen
22.08.2013 15:58 Uhr von Dromsel
 
+46 | -5
 
ANZEIGEN
Immerhin "Sinti & Roma" statt irgendwas mit "Zigeuner".
Kommentar ansehen
22.08.2013 16:05 Uhr von psycoman
 
+46 | -12
 
ANZEIGEN
Das würde sich auch nicht so schön reimen. Ich bin beeindruckt ob der NPD´s unglaublicher Kreativität.
Wenn sie das jetzt noch in vernünfige durchdachte Vorschläge zur Verwirklichung packen, könnte ich sie fast interessant finden.

Kriminelle Ausländer gehören zeitnah ausgewiesen und mit EU-weitem Reiseverbot belegt. Straftäter sollten nicht mehr ins Ausland reisen dürfen, zumindest für eine bestimmte Zeit.

Gegen alle anderen kann aber keiner etwas haben. Egal, ob Türke, Russe oder Sinti und Roma. Wer sich vernünftig und gesetzestreu verhält, ist hier willkommen und sollte auch durch den Staat versorgt werden, falls es nötig wird.
Kommentar ansehen
22.08.2013 16:08 Uhr von sumpfdotter
 
+25 | -9
 
ANZEIGEN
genau meine Meinung...
Kommentar ansehen
22.08.2013 16:14 Uhr von MiaWuaschd
 
+43 | -4
 
ANZEIGEN
Der Dachverband muss erst mal Anzeige erstatten. Dann prüft die Staatsanwaltschaft ob ein hinreichender Tatverdacht für eine strafbare Handlung besteht. Erst dann wird evtl. Anklage erhoben. (der Autor hat da beides vermischt). Wenn die Aussage "Geld für die Oma statt für Sinti & Roma" strafrechtlich relevant ist, dann Gute Nacht Rechtsstaat.
Kommentar ansehen
22.08.2013 16:14 Uhr von HateDept
 
+13 | -66
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.08.2013 16:27 Uhr von shadow#
 
+9 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.08.2013 16:28 Uhr von CoffeMaker
 
+38 | -9
 
ANZEIGEN
"Was bitte haben Sinti & Roma mit unseren Armutsrenten zu tun?"

Deutsche Sprache und ihre Geflogenheiten.
Sinti und Roma wurden nur eingesetzt weil es sich auf Oma reimt (Symbol für die Rentner) und sind nur der Begriff für die Einwanderer die außer Kosten zu verursachen nichts weiter bringen.

"Demnach muss sich m.E. die NPD dem Vorwurf Volksverhetzung durchaus stellen."

Nee warum?Wenn Lügen erlaubt sind dann wohl auch andere Übertreibungen. Und weil wir gerae bei Lügen sind, ein Gerichtsbeschluss hat dafür gesorgt das die Demokratie zum Farce wird. Wenn ich eine Partei wähle die sich nicht an Wahversprechen halten muss ( deswegen wurde sie ja gewählt) dann ist das Betrug am Volke.
Kommentar ansehen
22.08.2013 16:30 Uhr von gugge01
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Nun ja, vielleicht sollten sie das auch in gewissen Ballungszentren in Türkisch aufhängen.

Das könnte interessant werden!
Kommentar ansehen
22.08.2013 16:44 Uhr von HateDept
 
+10 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.08.2013 16:49 Uhr von HateDept
 
+6 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.08.2013 16:52 Uhr von Selle
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
@HateDept
Also ich stimme dir zu, das man die Armutsrenten nicht direkt auf die Einwanderer schieben kann. Es ist aber allgemein bekannt, das es viele Einwanderer gibt, die unser Sozialsystem einfach ausnutzen oder belasten. Rein Theoretisch könne man dieses Geld für die Rente verwenden (Ich denke so meinen die das).

Probleme machen aber eben nur die, die zum einen der Bevölkerung auf der Tasche liegen und zum andern eine hohe Gewaltbereitschaft und Gesetzeslosigkeit haben. Und das sind meist eben die, die sich wenig bis gar nicht Integrieren (wollen).

Mal ganz im Ernst, strengere Auflagen bei Einwanderung hätte doch genau den gewünschten Erfolg. Die guten können rein, die bösen bleiben draußen. Deutsch lernen muss einfach Pflicht sein...
Kommentar ansehen
22.08.2013 16:58 Uhr von Para_shut
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
"in ihrer Menschenwürde angegriffen"

welche menschenwürde, die der mobilen ethnischen minderheit oder die der anderen seite ... ?
Kommentar ansehen
22.08.2013 17:07 Uhr von Maverick Zero
 
+33 | -6
 
ANZEIGEN
Ach, ist doch immer das gleiche.
Man muss ja mit den Ideen der NPD nicht übereinstimmen, aber die können doch letztendlich sagen was sie wollen und es ist IMMER einer empört.

Die NPD´ler könnten ein Schild aufstellen "Rettet die süßßen Robbenbabys" und irgendeiner würde sich noch darüber aufregen.
Kommentar ansehen
22.08.2013 17:07 Uhr von HateDept
 
+4 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.08.2013 17:09 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+8 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.08.2013 17:15 Uhr von newsleser54
 
+34 | -7
 
ANZEIGEN
Das Interessante ist ja, die Polizei ist ja nicht wegen den NPDlern da, sondern weil Gegner immer Aggressiv ankommen und Streit suchen. Muss man auch mal gesagt haben.

Außerdem, dass Plakat spricht doch für sich. Stimmt doch auch.
Kommentar ansehen
22.08.2013 17:19 Uhr von atze.friedrich
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
http://www.welt.de/...

Wenn es keine massiven Probleme mit Armutszuwanderern aus Rumänien und Bulgarien gäbe, könnte die NPD auch nicht mit so simplen Sprüchen punkten. Die Politik kümmert sich kaum oder gar nicht darum und lässt die Bürger damit alleine.
Kommentar ansehen
22.08.2013 17:35 Uhr von SerienEinzelfall
 
+28 | -6
 
ANZEIGEN
"Für Menschen, die hierher kommen, gibt es Gründe dies zu tun - u.a. deutsche oder meinetwegen europähische Außenpolitik, die u.a. zu Elend und Kriegen führt."
Na klar wir sind Schuld. Das Problem ist doch wohl, dass S&R schon das Unterste vom Untersten in Bulgarien und Rumänien sind. Die waren dort keine Fachkräfte so wie es uns hier eingeprügelt wird! Ja es gibt auch Fachkräfte aus diesen Ländern die arbeiten hier für einen Hungerlohn in z.B. Schlachthöfen. Aber das sind keine S&R. Die (meisten) haben nie etwas anderes gemacht als zu Betteln und zu Klauen. Nur unsere Politiker erzählen uns immer wieder was, diese Leute für eine Bereicherung sind. Ja vielleicht für den Kinderstrich.
Das Problem ist, dass viele Länder es nicht hinbekommen ihrer Bevölkerung eine ordentliche Perspektive zu geben, das hat zig verschiedene Gründe. Ja in manchen Ländern mag eine Einmischung von außen das Problem sein - wie etwa im Kongo. Im Darfur ist es nicht ganz klar (evt. Öl).
Die meisten Menschen sind aber unfähig sich aus ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit zu befreien. Religion ist z.B. sehr kontraproduktiv.
Müssen wir das ertragen? Nein - einfach nicht mehr jeden Analphabeten reinlassen sondern es so machen wie die Kanada oder Australien. Ich hab nichts gegen Einwanderer, aber dann bitte die richtigen, die können wirklich bereichernd sein (das mein ich jetzt voll UNironisch).

[ nachträglich editiert von SerienEinzelfall ]
Kommentar ansehen
22.08.2013 17:48 Uhr von blaupunkt123
 
+35 | -5
 
ANZEIGEN
Haha :-)

Heute haben wir in der Arbeit noch diskutiert, wie unsere älteren Leute behandelt werden.

Die Regierung sieht zu, wie immer mehr Menschen ihre Angehörigen wegen Geldmangel nach Polen in ein Heim bringen müssen.

Aber für Asylanten und Migranten werden Millionen locker gemacht.

Und jetzt lese ich dieses Plakat.

Ganz im Erst. Das Plakat ist 100 % getroffen.

Und es ist kein Wunder, wieso die Parteien die NPD verbieten wollen. Sie haben einfach Angst, weil diese Partei immer mehr Zustimmung findet.

Man kann nicht an den eigenen Bürgern sparen und sie bis 70 arbeiten lassen, und auf der anderen Seite öffnet man für jedermann die Grenze und versorgt ihn mit Geld, Wohnung und Heizkosten.

Oder gibt noch Zuschüsse für Moscheen etc.
Kommentar ansehen
22.08.2013 18:26 Uhr von diana44
 
+27 | -5
 
ANZEIGEN
"Der Dachverband Sinti Allianz Deutschland"
Meine Güte, kaum macht die Politikerversorgungsindustrie, namens EU, die Grenzen zu Bulgarien und Rumänien auf, schon nervt mich neben den vielen Zentralräten eine weitere steuerfinanzierte Gilde!!
Allen Unkenrufen zum Trotz:AFD wählen
Das Programm mag nicht ausgereift sein, aber sowas nennt man bei Wahlen umgangssprachlich:
Denkzettel!!
Kommentar ansehen
22.08.2013 18:36 Uhr von Seth68
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Irgendwann in meiner Jugend war ich stolz darauf, Mitglied einer pluralistischen Gesellschaft zu sein.
Einer Gesellschaft, in der jeder sich zum Narren machen kann, aber auch partiell unangenehme Wahrheiten sagen kann ohne gleich in eine politische Ecke gestellt zu werden und mit dem Knüppel eines Totschlagarguments wie "Nazi", "Faschist" oder Ähnlichem bedroht zu werden.
Wenn sich jemand gegen unser Rechtssystem stellt gehört er bestraft; wenn er aber nur Änderungen fordert sollte man ihm Gehör schenken.
Das Schlagwort von den "systemüberwindenden Reformen" kam im Übrigen aus der anderen Ecke....
Kommentar ansehen
22.08.2013 18:37 Uhr von schildzilla
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
So sehr ich Nazis und die NPD auch hasse:

Kreativ sind die ja schon.
Recht haben sie teilweise auch.

Aber sowas darf niemals in die Regierung!
Hitler hat auch mit Zuckerbrot gelockt und dann die Peitsche gegeben!

Refresh |<-- <-   1-25/81   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht