22.08.13 12:52 Uhr
 182
 

Smartphones können Leben retten

Eine neue App, die einem Hilfen bei Vergiftungsunfällen anzeigt, ist jetzt in den App-Stores verfügbar.

Einfachste Bedienung und schnelle Handhabung stehen im Vordergrund. Einzelne Vergiftungsursachen können detailliert gesucht werden.

Die App ist natürlich kein Arzt-Ersatz, jedoch kann sie in vielen Fällen Soforthilfen anbieten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: farbenfroh56
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Leben, App, Vergiftung, retten
Quelle: stadtportal-friedrichstadt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2013 12:52 Uhr von farbenfroh56
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Habe sie gerade runtergeladen. Sie ist wirklich sehr übersichtlich und, wenn die App nicht schnell genug hilft, kann direkt mit dem Giftnotruf verbunden werden.
Kommentar ansehen
22.08.2013 13:17 Uhr von liebertee
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Lammdarm kann Emfängnis verhindern.
Kommentar ansehen
22.08.2013 15:02 Uhr von Pils28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
112 funktioniert auch auf Smartphones. Daher: Ja, definitiv kann man mit Smartphones Leben retten.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?