22.08.13 06:57 Uhr
 419
 

Japan hebt Atomwarnstufe deutlich an - Leck in Wassertanks

Japan hat die Atomwarnstufe um den havarierten Kernreaktor Fukushima deutlich angehoben. Grund dafür ist ein Leck an einem Wassertank. Die Einstufung wurde nun auf der siebenstufigen Skala auf drei angehoben. Dies bedeutet einen "ernsthaften Zwischenfall".

Die Warnung soll im Verlauf des Tages von einer Kommission offiziell in Kraft gesetzt werden. Diese Warnung ist die erste ihrer Art seit der Kernschmelze im Jahr 2011. Außerdem äußerte die Aufsicht die Sorge, dass noch mehr Lecks an den Speichertanks auftreten könnten.

Im März 2011 war das Kernkraftwerk nach einem Erdbeben mit einem Tsunami verwüstet worden. Bei der Naturkatastrophe kam es zu einer Kernschmelze. Der Reaktor wird seitdem mit Wasser gekühlt. Das kontaminierte Wasser wird in Tanks gelagert, die auf dem Gelände stehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, Wasser, Fukushima, Tank, Leck
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.08.2013 07:47 Uhr von polyphem
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Derlei Meldungen werden wir wohl noch ein paar tausend Jahre hören, solange jedenfalls, wie Radioaktivität wirkt.
Kommentar ansehen
22.08.2013 08:18 Uhr von kostenix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man stirbt ja auch nicht wenn man sich 2x halb tot lacht
Kommentar ansehen
22.08.2013 23:05 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch immer dasselbe da. Zugegeben wird grundsaetzlich nur dann etwas, wenn sich´s nicht mehr vertuschen und verheimlichen laesst.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helene Fischer über Buhkonzert: "Da muss ein Musiker vielleicht auch mal durch"
Fußball: Marco Reus muss nach Kreuzbandriss wieder lange pausieren
Freitag wird staureichster Tag des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?