21.08.13 12:55 Uhr
 182
 

Heizöl war noch nie so teuer wie dieses Jahr

Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz DENEFF hat verlauten lassen, dass 2013 das teuerste Heizöljahr aller Zeiten wird.

Laut dem DENEFF-Vorstand Christian Noll sollte dies die Politiker nicht kalt lassen, weswegen er ein Einschreiten der Politiker fordert.

Um die Energiepleite von Millionen Mietern, Hausbesitzern und Kommunen zu stoppen, müsse der Staat seiner Meinung nach mehr Mittel für die energetische Sanierung locker machen.


WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Preis, Rekord, Heizöl
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2013 12:55 Uhr von Nightvision
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das sind doch Lobbyistenverbände, die noch mehr öffentliche Mittel für ihre Klientel fordern, um sich die Taschen vollstecken zu können. Sinnvoller wäre es, wenn man umdenken würde und Projekte die sich um nachhaltige Lösungen bemühen stärker unterstützen würde.
Kommentar ansehen
21.08.2013 13:02 Uhr von FrankaFra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Komisch, das hört man jedes Jahr.

Ich warte mal auf eine Meldung, wie: Heizöl, so billig war es noch nie.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?