21.08.13 12:16 Uhr
 482
 

USA: Barmitarbeiter findet Fötus in der Toilette

Ein Mitarbeiter einer Bar in Philadelphia musste eine schockierende Meldung machen, als er die Toilette reinigen wollte.

Der Mann fand einen Fötus in der Toilette, nachdem diese offenbar mit etwas verstopft war.

Nun fahndet die Polizei nach der Mutter des Fötus, die diesen in der Nacht vor der Reinigung dort deponiert haben musste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Toilette, Fötus
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2013 12:20 Uhr von brycer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Was diese News unter ´Kurioses´ zu suchen hat, das würde ich doch zu gerne wissen.
Kommentar ansehen
21.08.2013 12:48 Uhr von schildzilla
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Buhh ne Fahndung gleich. Das Wort Fötus sagt ja schon, dass kein Baby war.
Unerwartete Schwangerschaftsabgänge sind sehr üblich (mir sind privat genug Fälle bekannt und diese waren mit Kinderwunsch), ebenso wie unbewusste Schwangerschaften.
Kriminell ist die Mutter daher in meinen Augen nicht.
Kommentar ansehen
21.08.2013 12:59 Uhr von Rex8
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vor allem wurde der Fötus dort Deponiert...

dann hätte man auch schreiben können das der Fötus "eingelagert" wurde...
Kommentar ansehen
22.08.2013 02:29 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke diese Neew gehoert schon in die Rubrik Kurioses, wenn man sich mal der Text richtig durchliest. Nieveau eines 8-jaehrigen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?