21.08.13 11:44 Uhr
 195
 

Facebook will die restlichen fünf Milliarden Menschen der Welt vernetzen

Facebook will nun offenbar groß durchstarten. So verfolgt man derzeit die Vision die restlichen fünf Milliarden Menschen der Welt, die derzeit ohne Internet sind zu vernetzen.

Bei dem Projekt "Internet.org" sind unter anderem neben Facebook auch die Unternehmen Samsung, Ericsson, MediaTek, Nokia, Opera und Qualcomm beteiligt.

Schaffen will man das Ganze mit möglichst erschwinglichen Smartphones, der Unterstützung von neuen Geschäftsmodellen und mit anderen Unternehmen wie Google mit dem Projekt Loon (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tipico
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Welt, Facebook, Netz
Quelle: business.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schmalbart" macht Front gegen Desinformation im Internet
Apple stellt farbiges iPhone und neue iPads vor
Galaxy S8: Samsung will bei virtuellem Assistenten Apples Siri übertreffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2013 11:49 Uhr von ghostinside
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Cool, dann können die Äthiopier ihren Status von hungrig auf sehr hungrig gleich jedem mitteilen...
Kommentar ansehen
21.08.2013 12:40 Uhr von schildzilla
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die NSA freut das ganz sicher, sonst stehen die zu viel bestellen Spionage-Server nur herum.
Kommentar ansehen
21.08.2013 14:36 Uhr von Sonny61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn schon Überwacvhung dann wenigstens "Total und Global"!

[ nachträglich editiert von Sonny61 ]
Kommentar ansehen
21.08.2013 19:06 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hunger, Durst, Krankheiten, Dürre... egal! Hauptsache Facebook. Ein "tolles" Ziel.
Kommentar ansehen
21.08.2013 20:18 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es sind schon 2.5 Milliarden Menschen die mit dem Internet verbunden sind:
http://www.worldwide-datas.com/...
´Fast alle anderen sind auch schon indirekt mit erfasst, höchstens irgend ein Steppenheini, der kein Handy hat ist nicht vom System erfasst.
Ausser es ist möglich Gehirnaktivitäten zu messen, auf geringer Distanz alter Käse, über Kilometer wahrscheinlich auch schon möglich, Und was möglich ist, wird gemacht denke ich mal....

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?