21.08.13 08:49 Uhr
 295
 

EU: Griechenland könnte für drittes Hilfspaket Gelder aus dem EU-Haushalt kriegen

Laut der "Süddeutschen Zeitung" könnte Griechenland bei der Gewährung des dritten Hilfspakets Gelder direkt aus dem EU-Haushalt bekommen.

Die Hilfe ab 2015 soll kleiner ausfallen und mit dem EU-Haushalt verwirklicht werden, da ein neuer Schuldenschnitt oder neue Kredite nicht in Frage kämen, angesichts der Verschuldung des Landes.

Das bedeutet das Griechenland nicht wie vorgesehen ab 2015 sich selbst am Kapitalmarkt mit Geld versorgen kann. Insgesamt hat Griechenland bis jetzt von EU und IWF 215 Milliarden Euro bekommen, und es werden noch mal 22 Milliarden mehr bis Ende 2014.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Griechenland, Haushalt, Finanzhilfe, Hilfspaket
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2013 08:49 Uhr von Nightvision
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist ein Fass ohne Boden, die Griechen werden das nie schaffen, denn sie haben keine Wirtschaft die das irgendwie erwirtschaften könnte. Die haben sich viel zu lange mit ihren Betrügereien an der EU bereichert. Das gleiche gilt für die anderen EU-Länder die , als wir alle angefangen haben zu verzichten, immer weiter auf die Kacke gehauen haben. Warum sollen wir das alles bezahlen ? Die sollen auch Sparen, wie von uns auch verlangt.
Kommentar ansehen
21.08.2013 09:16 Uhr von Klassenfeind
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wie oft soll man das denn noch schreiben...
Griechenland als Staat bekommt nur einen winzigen Teil davon.

Der größte Teil geht an Banken in Frankreich und Deutschland ...als Schuldentilgung !

Wenn man einen Kredit mit einem Kredit ablöst, wird das frei verfügbare Geld immer geringer und die Schulden immer höher.
Kommentar ansehen
21.08.2013 09:19 Uhr von terramex
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das Geld doch auch mal bei den Griechen zu 100% ankommen würde...
Das Geld versickert doch in den dunklen Ritzen von maroden Banken. Und dem Rest der Welt wird
erklärt, die Griechen verprassen das Geld und machen sich auf Kosten anderer ein schönes Leben.
Also bei der Propaganda wäre sogar Göbbels noch blass vor neid geworden....
Kommentar ansehen
21.08.2013 09:27 Uhr von Nightvision
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ terramex+ Klassenfeind, ihr versteht da was falsch, denn es mir klar wo das geld hingeht. das geld hat griechenland bei zeiten verprasst und muss es jetzt zurückzahlen, oder besser wir zahlen es zurück, denn das griechenland die kredite je zurückzahlen kann glaubt kein mensch. das wird irgendwann mit einer staatspleite enden, um das land zu entlasten, bis dahin wird hintenrumm bankenrettung betrieben. die versagerbanker müssen ja mit steuergeldern versorgt werden, um sich jedes jahr ihre prämien in millionenhöhe zahlen zu können. wir werden dermaßen verarscht, das es eigentlich wehtun müsste, nur begreifen die meisten das ausmass der verarsche nicht, sonst würden wieder die scheiterhaufen brennen.

[ nachträglich editiert von Nightvision ]
Kommentar ansehen
21.08.2013 10:30 Uhr von dagi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
solange eu-länder gewinn erwirtschaften müssen sie in den topf einzahlen . also werden schulden gemacht und aus dem topf gelebt bis er leer ist. aber solange der dumme deutsche michel einbezahlt kann man bequem weiterleben !!
Kommentar ansehen
21.08.2013 10:38 Uhr von HabIsch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Griechenland wurde mit billigst Zinsen in die SchuldenFalle gelockt.
Und jetzt langen die Bankster voll hin.

Durch den Euro und das perverse Geldsystem werden die Völker untereinander ausgespielt und das Geld jetzt dort geholt, wo es noch was zu holen gibt, bis die anderen in der selben Bankster-Falle sind.
Kommentar ansehen
22.08.2013 11:06 Uhr von artaxerxes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also schon wieder Betrug in der EU-Kommission unter dem Portugiesen Barroso und dem absegnenden Eu-Gerichtshofvorsteher aus Griechenland.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?