21.08.13 07:25 Uhr
 561
 

Ablehnungsquote des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen soll geprüft werden

Kristin Alheit, Sozialministerin in Schleswig-Holstein, will überprüfen lassen, warum immer mehr Anordnungen von Ärzten von Seiten des medizinischen Dienstes der Krankenkassen abgelehnt werden. Man müsse die hohe Ablehnungsquote überprüfen, so Alheit.

"Es darf nicht zu einer massenweisen Ablehnung kommen", so Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr. Von Seiten der Linken wird sogar von einem Skandal gesprochen.

Der MDK hat die Kritik zurückgewiesen und erklärte, dass der Dienst absolut unabhängig sei. Feste Ablehnungsquoten würde es nicht geben, so der Leiter des MDK Nord, Bernhard van Treeck.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Schleswig-Holstein, Ablehnung, MDK, Anordung
Quelle: www.shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.08.2013 10:37 Uhr von BoltThrower321
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Kurz....BULLSHIT!!!!

Es ist ein offenes Geheimnis, dass der MDK ein Gegner ist.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?