20.08.13 20:20 Uhr
 5.856
 

Deutsche Bundesregierung hält Windows 8 für gefährlich

Kann man mit Windows 8 sicher arbeiten? Die Bundesregierung bezweifelt das; laut internen Papieren stufen ihre IT-Experten das Betriebssystem sogar als gefährlich ein. Ursache dafür ist die Funktion des "Trusted Computing".

Das gibt es bereits seit zehn Jahren. Einfach gesagt ist es eine Hintertür in den Computer, gedacht für den Schutz vor Manipulationen durch Fremde. Hard- und Software werden überwacht, verdächtige Änderungen können von einer Warnung an den Benutzer bis zum Abbruch von Programmen führen.

Damit kann der Hersteller des Betriebssystems, hier Microsoft, die erwünschten und möglichen Programme des Computers festlegen, auch nachträglich - eine ungeheure Macht. Die NSA und China könnten sich ebenfalls Zugriff auf die Funktion verschaffen. Die Bundesregierung sucht daher nach Alternativen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MSeder
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutsche, Bundesregierung, Windows 8
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Microsoft hört auf, Windows 7 und Windows 8.1 zu verkaufen
Windows 8: Bald wird es keine Updates mehr geben
Kampf der Betriebssysteme: Windows 8.1 zieht endlich an Windows XP vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2013 20:20 Uhr von MSeder
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Eine Hintertür für Microsoft, die auch von der NSA und den Chinesen genutzt werden kann - ein unvorstellbar großes Risiko, nicht tragbar für Rechner einer Regierung. Die deutsche Bundesregierung tut gut daran, sich nach anderen Möglichkeiten umzuschauen, etwa Linux.
Kommentar ansehen
20.08.2013 21:01 Uhr von Kanga
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
na so wie die regieren...sind doch schiefertafeln das richtige....

naja...man darf auch nciht vergessen..das das alles Neuland für Merkel is.....
sie weiß doch erst seit der bespitzelaffäre...das man computer ausspionieren kann.....
und überhaupt...is doch alles ganz Neu für sie.....sagt sie doch immer....

[ nachträglich editiert von Kanga ]
Kommentar ansehen
20.08.2013 21:03 Uhr von Kochi56
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Und ich halte die Deutsche Bundesregierung für gefährlich.
Die haben auch Hintertüren, Schlupflöcher und überwachen.

Nur Warnungen an Bürger gibt es vorher leider nie :-(
Kommentar ansehen
20.08.2013 21:09 Uhr von Katerle
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
man könnte glatt den eindruck gewinnen
das bald ein volks-betriebssytem im anmarsch ist
Kommentar ansehen
20.08.2013 21:09 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich bin ich etwas blöde wenn ich hier dumm frage - aber ist dieses "trusted computing" überhaupt noch funktionsfähig, wenn ich hinter dicken Proxyservern in einer Behörde sitze? Da gibt man das Internet doch nur noch gefiltert weiter.
Zumindest sind "Fernsteuerungen", P2P-Netzwerke und das Anschauen vieler Videos gar nicht mehr möglich, wenn die Ports geschlossen sind. Letzteres reicht aber für Internet und Mails. Mehr braucht die Behörde aber nicht. Aber funktioniert dann noch das "trusted computing"?

Der momentanen Regierung (Neuland) empfehle ich allerdings dass man das Internet ausdruckt und öffentlich auslegt.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
20.08.2013 21:31 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Solange man in Win8 den Appz Blödsinn nicht abschalten kann ...... und die Cloud-abklemmen

kann es nie sicher sein !
Kommentar ansehen
20.08.2013 21:37 Uhr von MSeder
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Redculli:
Danke für deinen Einwand.
Ich gebe in meinem Kommentar weitere Informationen zur Quelle. Linux ist eine Alternative zu Windows 8, die nicht über das Trusted Computing verfügt. Ich unterschätze die Möglichkeiten der NSA und anderer Dienste keineswegs, danke.
Kommentar ansehen
20.08.2013 21:41 Uhr von ms1889
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
diese funktion ist wahrlich ein sehr großes sicherheitsrisiko. jedem sollte klar sein, das diese funktion auch zur datenspionage genutzt werden kann ( siehe zB bei ebooks gab es meldungen wo bücker einfach verschwanden weil der hersteller diese für verbotene erklärte).
somit ermöglicht diese funktion eine totale datenkontrolle, die nicht nur für programme geeignet ist.

somit is6t sicherheitstechnisch windows 8 als schlechtes system zu sehen. man kann sogar behaupten windows 8 ist ein trojaner oder gar spyware.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
20.08.2013 21:42 Uhr von kingoftf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der russische Geheimdienst FSO hat übrigens elektrische Schreibmaschinen von Triumph Adler bestellt....

http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
20.08.2013 22:44 Uhr von TK-CEM
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Da gibt es ein Kabel - das nennt sich LAN-Kabel, alternativ der Schalter für das WLAN. Abgestöpselt oder ausgeschaltet kann keiner den eigenen PC überwachen, manipulieren oder sonstige Eingriffe vornehmen. Allerdings funktioniert dann der Götze "Internet" auch nicht mehr.

Das Problem ist in den seltensten Fällen der PC, sondern sitzt meistens davor (das berühmte "Schicht-8-Problem") - egal, ob Windows 8, Linux, Sebian, Mac, iOS oder sonst was. Ich liebe es, etwas mit einem ganz banalen Schalter ausschalten zu können - einfach geil.

So what - it´s my project.
Kommentar ansehen
21.08.2013 00:21 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@MSeder
TPM Funktionen sind schon seit Jahren in den Linux Kernel integriert, außerdem ist TPM sowieso eine Kombination aus Hard- und Software, ohne die entsprechende Hardware nutzt die Softwareseite allein nix.

Das Thema ist jetzt aber mal wirklich alt, TPM hat sich im Privatbereich doch eh nicht durchgesetzt also was soll der unsinn das das Thema dauernd neu aufgerollt wird, ist wohl eher Stimmenfang vor der wahl.
Kommentar ansehen
21.08.2013 08:13 Uhr von katorn
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
3-Augen Prinzip:
1. Tower->Win7->Internet->surfen, chatten, gamen->interssante Sachen auf USB-Stick
2. Netbook->WinXp->verschiedene Anti-Viren,-Trojaner und Malware-Tools->update unabhängig vom Tower über Mobile-Stick->USB-Sick checken->wenn OK-
3. auf Laptop kopieren.

Noch nie Probleme gehabt.
Kommentar ansehen
21.08.2013 08:35 Uhr von Azrael_666
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ICH halte persönlich die Bundesregierung für gefährlicher!
Kommentar ansehen
21.08.2013 08:52 Uhr von Radek77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist seit XP nichts neues. Windows ist ein offenes Buch. Wenn Ubuntu und co etwas freundlicher wären, dann wäre es eine klasse Alternative.
Kinder wachsen mit Windows auf. Das ist die gefahr. Denn diese empfinden Windows von Kindesalter aus als sicher.
Kommentar ansehen
21.08.2013 09:39 Uhr von ksros
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, wie neu... seit Win95 ein Feature

http://www.heise.de/...

[ nachträglich editiert von ksros ]
Kommentar ansehen
21.08.2013 09:52 Uhr von Pixwiz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ksros:

hervorragender Link!

Ich glaube, mehr brauchts in dem ganzen Zusammenhang nicht mehr.

Werd wohl doch wieder die ADV rauskramen, hoffe es gibt noch Farbbänder zu kaufen ;)
Kommentar ansehen
21.08.2013 14:16 Uhr von h.schupp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha Angie hat also Windows 8 ihr vollstes Vertrauen ausgesprochen.
Kommentar ansehen
24.08.2013 06:15 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich hat es immer schon gewundert wie es sein kann, das die ganze Welt von nur einer Firma mit Software eingedeckt wird und die restlichen Länder nichts brauchbares auf die Beine kriegen. Mit Linux muss man heutzutage auch aufpassen, man merkt es am auffälligen Verhalten wenn es Online ist. Einige Distributionen lassen sich auch nicht mehr installieren, wenn man nicht online ist, auch wenn man sich die volle DVD geladen hat. Das dies nicht verdächtig ist(!?). Man sollte die Linux-Programme wie Zeitgeist, Tracker, Wine und die ganzen Java-Bibliotheken mal anvisieren. Musste leider auch feststellen, das viele Original(Paket)quellen (Bezug von Software und Updates) korrumpiert werden.

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
24.08.2013 06:30 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...Früher war die Firewall beim Linux-installieren sofort an, heutzutage muss man diese selber anmachen, aber dann erst, wenn alles installiert wurde, denn vorher hat man keine Möglichkeit dazu. Soviel zu den alternativen. Bis man eine brauchbare findet, hat man sich schon zig DVDs oder CDs geladen und hunderte von Installationen durchgeführt, geschweige dann die ganze Zeit die föten geht. Anstatt das Linux besser wird, wird es ständig neu "durcheinandergepurzelt", so dass es den ewigen Beta-Status behält. Vor 15 Jahren war Linux im Verhalten genauso wie heute. Kaum Änderung. Und, woher kommt UNIX? Warum sind alle andere Länder ausser USA unfähig, eine Windows-Alternative anzubieten?

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Microsoft hört auf, Windows 7 und Windows 8.1 zu verkaufen
Windows 8: Bald wird es keine Updates mehr geben
Kampf der Betriebssysteme: Windows 8.1 zieht endlich an Windows XP vorbei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?