20.08.13 19:38 Uhr
 334
 

Gülcan Kamps hat genug von "Larifari"-Jobs und will nun seriöser werden

Die Deutsch-Türkin Gülcan Kamps (30) begann ihre TV-Karriere beim Musiksender VIVA und erhielt 2005 sogar den "Bravo Otto" als beliebtester weiblicher Fernsehstar. Doch lange hat man von Gülcan nichts mehr gehört. Nun will sie ihre Karriere wieder in Angriff nehmen.

Doch da sie sich weiterentwickelt habe und kein Hamster im Rad sei, habe sie keine Lust mehr auf "Larifari"-Jobs und will nun eine vernünftige, seriöse Sendung.

"Ich habe in den letzten Jahren viele Projekte abgelehnt, weil ich alles schon einmal gemacht hatte", erklärt das TV-Sternchen der Zeitschrift "OK!".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Karriere, Jobs, Gülcan
Quelle: www.promiflash.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2013 19:40 Uhr von Crawlerbot
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Hirn OP ???

Anders wird die nicht seriös.
Kommentar ansehen
20.08.2013 19:49 Uhr von Punchlineaffe
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
alternativ ne Brust-OP und auf DSF diesen Quizmüll moderieren ;)
Kommentar ansehen
20.08.2013 22:07 Uhr von Otto_Normalo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gülcan!
Auf dich wartet die Fernsehwelt. Da gibt es so eine alte Fernsehtante, die immer locker auf ´ner Couch sitzt, sich nicht schämt und Werbung für irgenwelche Abführtropfen macht. Frag doch mal den Hersteller. Ein neues Gesicht für ein altes Produkt und man kann jede "Scheisse" verkaufen.
Und das mit dem "weiterentwickelt" - ich meine nein. Sie ist einfach nur alt geworden. Zumindest sieht sie älter aus als 30 Jahre. Und da schliesst sich wieder der Kreis zum Fernsehspott für´s "Abkacken können".

[ nachträglich editiert von Otto_Normalo ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?