20.08.13 19:05 Uhr
 897
 

Piloten droht aufgrund von Dekompressionskrankheit schwere Hirnverletzung

Wissenschaftler haben festgestellt, dass bei Piloten der US-Luftwaffe aufgrund von Flügen in größerer Höhe, ein besonderes Risiko für eine Hirnverletzung besteht.

Demnach wurden 102 Soldaten der US-Luftwaffe einer Studie unterzogen. Es stellte sich heraus, dass sie dreimal häufiger Hirnverletzungen erleiden als ihre Kameraden am Boden. Die Verletzungen die festgestellt wurden, waren vier mal stärker und überall präsent.

Laut Stephen McGuire soll sich das Risiko eine Dekompressionskrankheit zu erleiden seit 2006 um das dreifache erhöht haben. Äußerst gefährdet sind Taucher, Bergsteiger und wie schon erwähnt, Piloten. Dies liegt an den sich ständig ändernden Luftdruckverhältnissen, die sie durchmachen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: schreibfaul
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krankheit, Druck, Pilot
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Astronomie: Naher Stern mit sieben erdähnlichen Planeten entdeckt
Neuer Kontinent unter Neuseeland gefunden
Orkanwarnung für Norddeutschland: Erhebliche Schäden und Behinderungen erwartet