20.08.13 18:12 Uhr
 424
 

AfD: "Wolfgang Schäuble führt mit kreativer Buchführung in die Irre"

Die neue Partei "Alternative für Deutschland - AfD" greift Finanzminister Schäuble an, weil er ein Plus durch die angebliche Zinsersparnis von 41 Milliarden Euro verkündet habe, dabei aber Verluste und Haftungsrisiken entweder zu niedrig angesetzt oder ganz unter den Tisch habe fallen lassen.

So habe Schäuble behauptet, die Kosten der Griechenlandstütze lägen in diesem Jahr bei 599 Millionen Euro. Hier werde der Bürger bewusst irregeführt, denn alleine schon der Verzicht auf die Kreditzinsen der von der Bundesbank erworbenen griechischen Anleihen koste Deutschland 2,7 Milliarden Euro.

Zugleich wische Schäuble die Verluste und Nöte der deutschen Sparer und Rentner, die auf Zinserträge angewiesen seien und von der Inflation gebeutelt würden, unter den Tisch.


WebReporter: hallmackenreuther
Rubrik:   Politik
Schlagworte: AfD, Wolfgang Schäuble, Irre
Quelle: bundespresseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finanzminister Wolfgang Schäuble als neuer Bundestagspräsident im Gespräch
Flüchtlinge: Finanzminister Wolfgang Schäuble gegen Sanktionen gegen Ungarn
"Willkürliche Verhaftungen": Wolfgang Schäuble setzt Türkei mit DDR gleich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2013 18:57 Uhr von kingoftf
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@fuerdiedummen


Und genau für Deinen Nick biedert sich nun die AfD an....
Kommentar ansehen
21.08.2013 06:25 Uhr von lowlander
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Liebe AfDler, das meiste von euch finde ich super. Aber in zwei Punkten irrt ihr:
1. Schuldenbremse - die funktioniert nur, wenn es auch eine Guthabenbremse gibt oder sich neue Privatgläubiger finden, was aber nur bei wachsender Wirtschaft funktioniert. Oder sich eben das Ausland verschuldet.
2. Es ist egal, ob jemand Zinsen nötig hat. Den Zinssatz muss der Markt bestimmen und der steigt, wenn mehr Menschen Kredit nehmen als Geld anlegen wollen, bzw. sinkt andersherum (vereinfacht dargestellt).

Insbesondere 1. und 2. passen nicht zusammen, denn bei positiven Zinsen steigen die Geldvermögen und damit auch die Geldschulden. Andersherum ginge es kausal: WENN es Wirtschaftswachstum gäbe, gäbe es auch neue Privatgläubiger (für Investitionen) und die Zinsen stiegen. Bei euch wedelt aber der Schwanz mit dem Hund - wie außerdem bei den meisten anderen Parteien auch. Begriffen hat es keine.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finanzminister Wolfgang Schäuble als neuer Bundestagspräsident im Gespräch
Flüchtlinge: Finanzminister Wolfgang Schäuble gegen Sanktionen gegen Ungarn
"Willkürliche Verhaftungen": Wolfgang Schäuble setzt Türkei mit DDR gleich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?