20.08.13 17:32 Uhr
 673
 

Indien: Rakete bleibt auch beim dritten Startversuch am Boden

Indien beschäftigt sich seit über zwanzig Jahren mit der Entwicklung eines Raketenantriebs.

Zuletzt waren zwei Trägerraketen des Modells GSLV, das schwere Nutzlasten ins All transportieren soll, abgestürzt. Jetzt ist auch der dritte Startversuch einer solchen Rakete gescheitert. Laut der indischen Raumforschungsorganisation ISRO war an der Rakete ein Leck festgestellt worden.

Indien verfügt allerdings noch über eine kleinere Raketenart, die schon sehr oft Satelliten ins Weltall gebracht hat, unter anderem den ersten eigenen Navigationssatelliten. Die GSLV-Rakete soll in drei Jahren eine bemannte Mission ins All bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Indien, Rakete, Rückschlag, Startabbruch
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Riss im Eis: Forschungsstation in der Antarktis wird geschlossen
Bestand der Schneeleoparden dramatisch gesunken
Orcas können den Großteil ihres Lebens keinen Nachwuchs bekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2013 18:29 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Krass.. ein Großteil der Bevölkerung lebt weit unter der Armutsgrenzen und dafür wird Geld (im wahrsten sinne des Wortes) verbrannt.. -.-
Kommentar ansehen
20.08.2013 19:22 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[Quote]Die GSLV-Rakete soll in drei Jahren eine bemannte Mission ins All bringen.[/Quote]

Oder auch nicht :D