20.08.13 18:00 Uhr
 7.320
 

Meinung: Darum sind wir für kriminelle Migranten verantwortlich

Einige Jugendliche mit Migrationshintergrund sind doppelt so oft an Gewaltdelikten beteiligt wie Deutsche. Doch wenn man die Kriminalstatistik genauer betrachtet, zeigt sich Überraschendes.

Der Direktor des Kriminologischen Institutes Niedersachsen, Christian Pfeiffer, meint: "Das Entscheidende ist die gesellschaftliche Integration." Diese beinhalte zwar auch Pflichten für die Zuwanderer, jedoch sei "unsere Willkommenskultur unterentwickelt".

Wenn es der Gesellschaft gelinge, den Migranten eine bessere Bildung zu vermitteln, dann sinke auch das Gewaltpotenzial, so Pfeiffer. Vergleicht man nämlich die Gewaltstatistik der gering Gebildeten mit Migrationshintergrund mit jener gering Gebildeter ohne einen solchen, "dann ist deren Gewaltverhalten dem des Deutschen völlig identisch."


WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik / Inland
Schlagworte: Gewalt, Statistik, Meinung, Migrationshintergrund
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

114 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2013 18:00 Uhr von Klickklaus
 
+27 | -20
 
ANZEIGEN
Verdammt viel in der Quelle zu lesen, hab versucht das Nötigste unterzubringen. Einfach mal durchlesen.
Kommentar ansehen
20.08.2013 18:04 Uhr von Ming-Ming
 
+119 | -40
 
ANZEIGEN
Alles dummes Gelaber.

Das Boot ist übervoll und der Platz begrenzt - da bleiben Rangeleien nicht aus.

Von wegen unterentwickelte Willkommenskultur...


LG MiMi
Kommentar ansehen
20.08.2013 18:13 Uhr von benjaminx
 
+51 | -12
 
ANZEIGEN
Ja ok, ich bin Schuld.

Bin echt frustriert wegen solcher Meinungen. Irgendwann kommt nur noch das zusammengetrenne U-Bahn Prügelopfer vor Gericht.

Der andere Pfeiffer mit drei f gefällt mir besser, der hatte wenigstens ein Hirn zum denken.

[ nachträglich editiert von benjaminx ]
Kommentar ansehen
20.08.2013 18:15 Uhr von hallmackenreuther
 
+55 | -9
 
ANZEIGEN
Dieser saubere Herr Pfeiffer ist ehemaliger SPD-Minister und selbsternannter "Kriminologe".

Schlimmer: Er ist einer der Miterfinder der frei erfundenen Sebnitzer Joseph-Story, die die ganze Republik weltweit in Mißkredit brachte. (Mal googeln). Pfeiffer war Gutachter in dieser Münchhausiade und die BILD-Zeitung sein ausführendes Presseorgan.

Der pseudowissenschaftliche Erfinder Pfeiffer ist eine ganz schlechte Adresse für objektive Berichte. Für Tendenzerfindungen wie diese hier ist er aber der richtige Mann.
Kommentar ansehen
20.08.2013 18:17 Uhr von no_trespassing
 
+45 | -8
 
ANZEIGEN
Ja klar, wir sind für deren Straftaten verantwortlich!

Die Ursache ist viel mehr, dass die UNSERE Kultur nicht akzeptieren wollen.
Wenn ein Kind in der ersten Grundschulklasse kein Deutsch spricht, wird es lebenslang abgehängt sein. Das holt man nie mehr auf. Eltern, die ihr Kind in eine Parallelgesellschaft einbetten, sind dafür verantwortlich, dass es außer Hauptschulabschluss nicht vorankommt.

Dasselbe gilt für das Begreifen der Notwendigkeit von Bildung. Wenn Mädchen nix zählen und deshalb die Schulleistungen unter ferner liefen verbucht werden, ist das kein Wunder.
Einziger Vorteil ist, dass Mädchen generell wenig aggressiv sind, sonst wäre die Kriminalstatistik noch höher.

Das Problem liegt allein bei den Eltern, die erst mal für sich entscheiden müssen, in welcher Gesellschaft sie leben wollen. Wer mit seinem Herz woanders zu Hause ist, sollte lieber dorthin ziehen. Andernfalls mündet das immer in Unzufriedenheit. Und letztendlich auch in Kriminalität.
Kommentar ansehen
20.08.2013 18:20 Uhr von Der.Blonde
 
+34 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn dem so ist, wäre es doch eigentlich nur logisch, keine "gering Gebildeten mit Migrationshintergrund" mehr ins Land zu lassen und das dadurch gesparte Geld in die Bildung der gering gebildeten Deutschen fließen zu lassen, um deren Gewaltpotenzial zu senken?
Kommentar ansehen
20.08.2013 18:22 Uhr von Puma26
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
das Problem ist aber das bei manchen Völkern die ungebildeten überwiegen.
und wenn die im eigenen Land nichts zustandebekommen gehen sie dahin wo sie alles für umme bekommen.
Kommentar ansehen
20.08.2013 18:27 Uhr von blaupunkt123
 
+23 | -9
 
ANZEIGEN
Na klar, jetzt sind wir Schuld.

Weiß ja nicht was Gewalt mit Ungebildet zu tun haben soll.

Man kann doch im Prinzip dumm wie Stroh sein, aber trotzdem gutmütig und friedlich.
Kommentar ansehen
20.08.2013 18:31 Uhr von sooma
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
"Wenn es der Gesellschaft gelinge, den Migranten eine bessere Bildung zu vermitteln..."

Wenn sie es denn wollen...
Kommentar ansehen
20.08.2013 18:33 Uhr von CoffeMaker
 
+25 | -7
 
ANZEIGEN
"Wenn es der Gesellschaft gelinge, den Migranten eine bessere Bildung zu vermitteln, dann sinke auch das Gewaltpotenzial"

1. Haben die die gleichen Chancen nur sind sie sie etwas lernresistenter.
2. Wenn man jeden kriminellen Migranten (egal ob der einen deutschen Pass bekommen hat oder nicht) in sein geliebtes Herkunftsland schickt mit lebenslangem Einreiseverbot dann würde sich das ganz schnell rumsprechen und die Kriminalität ebenfalls sinken. Mit Kuscheljustiz für Machokulturen kommt man nicht weit, weil das als Schwäche ausgelegt wird. Und wer schwach ist wird von denen nicht respektiert.

"Vergleicht man nämlich die Gewaltstatistik der gering Gebildeten mit Migrationshintergrund mit jener gering Gebildeter ohne einen solchen, "dann ist deren Gewaltverhalten dem des Deutschen völlig identisch." "

Blödsinn. Selbst dann haut die Statistik nicht hin. 1/4 der Straftaten wird von Nichtdeutschen begangen, die keinen deutschen Pass haben. Wenn man von dem übrigen 3/4 analysieren würde wer da ausländische Wurzeln hat würde man mit den Ohren schlackern. Aber so ist das nun mal wenn man Statistiken so hinbiegt das sie unsere Migranten noch einigermaßen gut aussehen lässt, nur der Kern des Problems wird dadurch nicht erkannt. Aber wem juckts gelle.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
20.08.2013 18:46 Uhr von blubb42
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Pfeiffer wird langsam senil ...
Kommentar ansehen
20.08.2013 18:53 Uhr von newsleser54
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
natürlich sind wir deutsche Schuld, wir lassen uns nicht verprügeln, umbringen und beklauen. Das gehört in die Integration mit rein.

Unmöglich. Wir sind keinesfallsw schuld, die wollen nicht integriert werden warum auch? Sozialgeld gibt es auch so.
Kommentar ansehen
20.08.2013 18:59 Uhr von Bleissy
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
hmmm naja grundlegend hat er ja recht
nur leider kommen die ohne deutschkentnisse in die schule
mit einem weltbild das im mittelalter konservatiev war
die jungs verwöhnt bis der zucker aus dem arsch läuft
die mädchen gegängelt unterjocht
sprich die sind MEISST weder schultauglich noch erfüllen sie die vorraussetzungen
Vorschule ab 4 jahre tut not wo alle erstmal deutsch und umgangsformen lernen kurz alles was deren eltern nicht machen

und das ist bei deutschen oder ausländern gleich .......
aber sind wir nun schuld daran das die eltern ihre kinder nicht integrieren zur kita bringen sie gleichberechtigt erziehen zu möglichst gewaltlosen gesetzestreuen bürgern

NEIN
Kommentar ansehen
20.08.2013 19:00 Uhr von Vermin47
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
sehr gut geschrieben
warum gibt man da minus?
Kommentar ansehen
20.08.2013 19:20 Uhr von uwele2
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
kein Arbeitslosengeld, Hartz4, Kindergeld etc für Ausländer und die Sache würde sich sofort erledigen
Kommentar ansehen
20.08.2013 19:26 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Der zusammenhang zwischen Bildungsgrad und Gewaltpotential beim Menschen ist doch schon lange bekannt, unrecht hat der Mann also nicht.
Kommentar ansehen
20.08.2013 19:53 Uhr von erdengott
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Das Problem mit unserer Willkommenskultur ist nicht dass sie unterentwickelt wäre, vielmehr stimmen die aktuellen Regeln für Einreise und Aufenthalt nicht mit ihr überein. Eine entwickelte Willkommenskultur bedetet auch nicht jeden Willkommen zu heißen.
Kommentar ansehen
20.08.2013 20:02 Uhr von CrazyWolf1981
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Gerade bei den kriminellen Migranten ist es doch so, dass sie selbst in mehreren Generationen hier sich einen Dreck für Integration interessieren. Die lernen von daheim auch fast kein Deutsch, bekommen vermittelt dass man ohne Arbeit ein schönes Leben haben kann, der Staat bezahlt ja alles. Schlimmer noch: Man vermittelt ihnen dass sie bei Straftaten nichts zu beführchten haben, man lässt sie ja immer wieder laufen. Wir haben eine falsche Willkommenskultur, wir sollten solche bestrafen, ausweisen bzw. nur unter strengen Regeln überhaupt ins Land lassen. Nicht so wie jetzt. Die nutzen einfach das System so aus wie es ist, ich glaube so gut geht es Kriminellen in keinem anderen Land der Welt.
Kommentar ansehen
20.08.2013 20:24 Uhr von Don:Axelino
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Irgendwie kommen in letzter Zeit nur noch so News raus die alle Gemüter erhitzen. Nichts gegen dich Klickklaus, denn du hast gute Arbeit geleistet.

Ich merk das an mir selbst, immer wenn so die neuen Überschriften lese die mit Ausländischen Mitbürgern zu tun haben dann schwillt mir der Kamm.

Hoffe das ganze eskaliert nicht mal die Tage!
Kommentar ansehen
20.08.2013 20:29 Uhr von Venytanion
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
Inder Türken Hottentotten
sind sympathisch alle drei,
wenn sie leben, lieben, lachen
fern von hier in der Türkei.
Doch wenn sie in hellen Scharen,
wie die Maden in dem Speck,
in Europa nisten wollen,
ist die Sympathie schnell weg.

Heinrich Heine
Kommentar ansehen
20.08.2013 20:36 Uhr von Gribbel
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
Probleme die ich sehe und so ständig selbst mitbekomme:

- Sie wollen die Sprache nicht lernen
- Sind Arbeiterkinder, erziehung findet nicht statt
- Verachten deutsche
- Nutzen die inkompetente Justiz aus
- Islam ist Religion der intoleranz und verachtung aller westlichen Werte
- Kein integrationswille, es geht nur um Kohle und möglichsst viel geprolle
- Können Morden, vergewaltigen und bekommen lächerliche Strafen
Kommentar ansehen
20.08.2013 20:49 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Das Thema ist sehr Komplex!

Wir haben eine Willkommeskultur, eine Schein-Willkommenskultur.

Unsere Bürger in diesem Land, lehnen den Islam ab, wählen aber Parteien die den Islam positiv gegenüberstehen!

Mal Hand aufs Herz, würdet ihr euch in diesem Zusammenhang als Migrant in Deutschland euch nicht auch ein bisschen veräppelt vorkommen?

Ich selber bin auch gegen den Islam, aber ich gehe WÄHLEN! Und ich unterstütze keine Parteien die den Islam integrieren wollen!

Somit mache ich auch keine Migranten was vor und gebe ihm keinen Grund auf mich sauer zu sein da ich ihm falsche Versprechen gemacht habe.

Damals sagte ich auch immer dass die eine 100%ige Bringschuld haben, so einfach ist das leider nicht.
Kommentar ansehen
20.08.2013 20:49 Uhr von alecccs
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Don:Axelino

das wird sowieso knallen ! mittlerweile fühlt man sich im eigenen land nicht mehr wohl. soweit ist es doch schon gekommen. werte die man selber als kind vermittelt bekam werden von solchen integrationsresistenten belacht und verhöhnt. genauso wie unsere kultur. achso, ich vergas, die zählt ja neben denen ihrer nichts !
Kommentar ansehen
20.08.2013 20:59 Uhr von ElChefo
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Wieso redet eigentlich keiner von unseren französischen, englischen, spanischen, belgischen, amerikanischen, holländischen, dänischen, schwedischen, norwegischen, finnischen und irischen migrantisch Behintergrundeten?

Sind wir da nicht genauso daran schuld, das sie so gut wie gar nicht auffallen?

...oder ist es mittlerweile so, das "Migrationshintergrund" eine Verschleierung nur EINES Kulturkreises darstellt und alle anderen gar keine Migranten mehr sind? Verstehe das mal, wer wolle.
Kommentar ansehen
20.08.2013 21:09 Uhr von Klickklaus
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Boah, was geht hier ab?

War die letzte News von mir für heute und dann nach 3 Stunden so ein Theater.

Ich unterstütze jetzt nicht unbedingt in allen Punkten Christian Pfeiffer, die Wahrheit liegt wohl in der Mitte.

Refresh |<-- <-   1-25/114   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht