20.08.13 14:17 Uhr
 360
 

Studie: Verbraucher mögen elektronische Dokumente nicht

Viele Dokumente, wie Rechnungen und Verträge, sind heute nicht mehr an die Schriftform gebunden.

Während sich digitale Dokumente bei Firmen ganz gut eingebürgert haben, ist die Verbraucherakzeptanz eher gering. Lediglich 24 Prozent der 18- bis 29-Jährigen bevorzugen ihre Post in digitaler Form. Der Prozentsatz sinkt bei der älteren Generation weiter.

Neben Sicherheitsbedenken und dem Unwissen, wie man die Dokumente selbst sinnvoll digital verwaltet und archiviert, sehen die Verbraucher keinerlei Vorteile gegenüber der Papierform.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Brief, Digital, Verbraucher, Dokument
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Semantische Suchmaschine: Yewno versteht, was der User wissen will
Empfehlung: Windows 7 sollte bald ausgemustert werden
Apple gewinnt Markenrechtsstreit: Tech-Firma darf keine Birne im Logo haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2013 14:21 Uhr von skipjack
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
In Deutschland zählt die Schriftform.

Alles andere ist lediglich der Untergang.
Kommentar ansehen
20.08.2013 14:28 Uhr von SHA-KA-REE
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
>Neben Sicherheitsbedenken und dem Unwissen, wie man die Dokumente selbst sinnvoll digital verwaltet und archiviert, sehen die Verbraucher keinerlei Vorteile gegenüber der Papierform.

Ja ja, die lieben Internetausdrucker mal wieder.

Sicherheitsbedenken? Na klar, weil man ein gedrucktes Dokument natürlich unmöglich fälschen kann (z.B. in dem man ein neues, gefälschtes Dokument ausdruckt).

Verwaltung? Je nach Anwendungsfall und benötigter Sicherheit auf einem lokalen Datenträger mit separatem Backup oder einfach bei einem Cloudspeicherdienst - auf Wunsch in beiden Fällen verschlüsselt und sehr einfach machbar

Vorteile? Zum Beispiel dass man keine riesigen Papierstapel und Dutzende Aktenordner im Schrank stehen hat, in denen man genau DAS eine Dokument, welches man dann doch mal wieder braucht, sowieso nicht wieder findet.
Kommentar ansehen
20.08.2013 14:48 Uhr von TheUnichi
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@SHA-KA-REE

Das ist genau das, was ich mir auch immer denke.

Wenn es um elektronische Dokumente geht, heißt es sofort "DATENSCHUTZ ETC."

Was ist aber mit den Typen, die deine alten Briefe aus dem Mülleimer klauen? Die bei einem Einbruch wichtige Dokumente mitgehen lassen?
Was ist mit den Kindern, die Entschuldigungen und Zeugnisunterschriften fälschen?
Was ist den ganzen Vertrags-/Dokumentfälschern, hm?
Gibt es die nicht? Haben die nie existiert?

Was bitte ist an einer UNTERSCHRIFT sicher? Was? Welcher Faktor macht eine Unterschrift fälschungssicher?

Was bitte ist VORTEILHAFT daran, Bücher und Dokumente TAGELANG durchsuchen zu müssen, um etwas zu finden, anstatt es in eine elektronische Eingabemaske einzugeben und sofort zu finden?

Was ist VORTEILHAFT daran, tausende und Millionen von Dokumenten in riesigen Archiven im Schrank und Keller zu lagern, anstatt sie alle auf einem kleinen, Schlüssel-großen USB Stick zu halten?

Was ist VORTEILHAFT daran, täglich MILLIONEN TONNEN Papier zu verschwenden und weiter unsere Wälder abzuholzen?

Wo sind die Vorteile? Wer kann sie mir aufzählen?
Kann mir IRGEND JEMAND hier Vorteile von Papier-Post gegenüber E-Post aufzählen? Bitte, ich suche die ganze Zeit, ich WILL ja verstehen, aber ich FINDE EINFACH KEINE.


@skipjack

Deutschland ist der Zeit auch nicht gerade voraus! Unseren Politikern und Leuten wie dir fehlt einfach das technische Verständnis. Könntet ihr es, würdet ihr Programmierer wahrscheinlich wegen Hexerei verbrennen!

Es war schon immer so. Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht.
Ihr habt einfach keine Ahnung und denkt nicht darüber nach und meint deshalb, es ist schlecht. Wie wäre es, einfach mal darüber nachzudenken.

[ nachträglich editiert von TheUnichi ]
Kommentar ansehen
20.08.2013 15:34 Uhr von TheUnichi
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@fuerdiedummen

Grund? Gibt es irgendeinen sinnvollen Grund für deine Aussage? Warum sollte man das nicht machen? Was genau passiert dann?
Hindert dich irgend etwas daran, dir ein paar MILLIONEN E-Mail Adressen anzulegen, wenn du Spaß dran hast?
Kommentar ansehen
20.08.2013 16:10 Uhr von TheUnichi
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@fuerdiedummen

Sagst du das, weil du einfach kein Argument hast?

Nehmen wir mal an, ich bin absolut dumm und kann nicht selbst denken. Nenne mir bitte ein Argument.

Komm schon, ist nicht so schwer, oder?

Zeig mir mal, wer hier der Denker ist ;)
Kommentar ansehen
20.08.2013 16:29 Uhr von jens3001
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
SHA-KA-REE + TheUnichi

Das es geschäftlich Sinn macht die Daten digital zu sichern wird nicht bestritten.

Aber... Firmen haben extra Backup-Platten, arbeiten mit zentralen Servern, tauschen sich u.U. Weltweit aus.

Privatpersonen haben ihren PC oder Laptop zuhause stehen, der evtl. auch noch für Musik, Filme, Spiele, Pornos, etc. herhalten muß.
Datensicherung? Meistens Fehlanzeige. Aufgrund mangelnden Wissens, mangels verfügbarem Speicherplatz oder schlicht aus Bequemlichkeit.

Sicherheitsbedenken gibt es im privaten Bereich hauptsächlich bezüglich des Ausspähens, Identitätsdiebstahl, etc.
Ein gedrucktes Dokument kann man selbstverständlich klauen. Allerdings ist es dazu notwendig örtlich vorzugehen und die Gefahr erwischt zu werden während man in eine abgeschlsosene Wohnung oder Haus einbricht ist wesentlich höher (heutzutage) als in ein mangelnd gesichertes (oder ungesichertes) Netzwerk einzudringen.

Was die Verwaltung angeht... Es sind ganz sicher nicht Kiloweise Ordner. Zumindest nicht so viele, dass man sie nicht verstauen kann.
Wirklich wichtige Unterlagen (z.B. Grundbriefe, Versicherungsurkunden, etc.) bewahrt man sowieso immer im Original in einem Safe oder in einem Bankschliessfach auf. Auch im digitalen Zeitalter.


TheUnichi:

Ja, DATENSCHUTZ. Wo ist da dein Problem? Jemand der sich nicht wegen seinen Daten sorgt sollte sowieso nicht online unterwegs sein.

Briefe aus Mülleimern klauen? hast du sie noch alle? Sowas wird bestenfalls gezielt und auf den Einzelfall bezogen gemacht.
Da helfen Papierschredder und / oder ein Feuerzeug ganz gut.
Ist ja genauso als ob ich die Daten auf der Festplatte oder einem USB-stick speichere und mir die irgendjemand mal klaut.

Einbruch... Einbrecher, die bei einem Einbruch ganze Ordner durchwühlen? Ernsthaft?
Da ist nichts drinnen was sich zu Geld machen lässt.
Einbrecher, die sowas tun suchen gezielt nach etwas. Und dazu muß man keine Ordner durchsuchen, das geht problemlos auch mit Computern, Laptops, USB-sticks, CDs, etc.

Eine UNTERSCHRIFT ist deswegen sicher, weil sie einzigartig ist. Frag mal einen Graphologen.
Fälschungssicher ist sie nicht immer. Aber je komplizierter die Unterschrift, desto schwieriger wird es. Und man hat es persönlich in der Hand wie man seine Unterschrift gestaltet.

Wer Bücher und Dokumente TAGELANG nach etwas durchsucht und nciht findet, der hält ganz sicher auch online oder auf dem PC keine Ordnung.
Ein anständig beschrifteter und geführter Ordner geht schneller zu durchsuchen als dein PC zum hochfahren braucht.

Wieso übertreibst du was die Anzahl der Dokumente angeht? Welche Dokumente überhaupt?
Hebst du dir alle Postkarten auf? Alle Briefe, die du jemals von der GEZ bekommen hast?
Ich hbae sicher keine "Milionen" Dokumente zuhause. Und auch keine mehrere Dutzend Ordner.
Der USB-Stick ist zwar wesentlich kleiner - aber auch hier stellt sich die Frage irgendwann wo man was wann gespeichert hat.
Hier ist wieder konsequente Ordnung und ein System gefragt. Wer das real nicht halten kann, der macht das auch nicht im digitalen Raum.

Cloud-Dienste.... wie sicher diese sind wissen wir ja.
Emails.... ja genau.

Was die Zuverlässigkeit und Echtheit angeht ist das gedruckte Papier nach wie vor ungeschlagen.

Der meiste Schriftverkehr findet ja auch privat inzwischen per Email statt.
Dokumente, die offiziellen Charkter haben (z.B. vom Amt) werden aber noch immer per Post geschickt. Und das ist gut so.
Gerade da Emails inzwischen sehr gut gefälscht werden, sogar mit Emailadresse und allem drum und dran.

Ja, ein Wissender oder Experte kennt die Unterschiede. der 08/15-User aber kennt sich nicht genug damit aus (udn will es auch nicht - er hat anderes Wissen und Prioriäten).

E-Post? Der größte Schwachsinn aller Zeiten. Falls du den E-Brief meinst.

Du SUCHST nicht nach VORTEILEN, du willst KEINE sehen.

Wenn du was VERSTEHEN willst, dann lass dir gesagt sein, dass Leute, die nicht STÄNDIG Wörter in Großbuchstaben schreiben WESENTLICH ernster genommen werden.
Hilfreich könnte es auch sein, wenn du weniger eingeschossen auf deine Meinung bist. dein Text sprüht förmlich vor Voreingenommenheit.
Kommentar ansehen
20.08.2013 20:42 Uhr von Starcolonizer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN