20.08.13 14:01 Uhr
 951
 

Energiekosten steigen trotz fallender Preise

Auf dem Energiemarkt sind die Preise für Öl und Gas dieses Jahr sehr stabil geblieben, für Gas sogar leicht gesunken. Auch der Währungskurs des Euros im Vergleich zum Dollar hat sich stabilisiert. Vier Euro Ersparnis auf 100 Liter Öl macht das im Durchschnitt aus.

Trotzdem explodieren in Deutschland die Energiepreise. Zunächst musste in 2013 lang geheizt werden, aufgrund des langen Winters.

Des Weiteren wird der Ausbau der erneuerbaren Energien über den Strompreis finanziert, was die Kosten für Strom dieses Jahr um 12 Prozent nach oben trieb. Mindestens bis zur Bundestagswahl ist der hohe Strompreis nun ein Politikum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Energie, Preise, Strompreis
Quelle: www.heise.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2013 14:16 Uhr von quade34
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Trotzdem sollten wir zufrieden sein, dass man noch die freie Wahl der Anbieter hat. Unter den Grünen würden wir längst zum Ökostrom gezwungen sein, mit Kosten, die kein Haushalt tragen könnte.
Kommentar ansehen
20.08.2013 14:19 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Muss nicht sein: http://www.youtube.com/...
Die EEG-Umlage ist noch der geringste Anteil am Strompreis. Bevor ich hier jetzt einen roman verfasse, einfach mal das Video in Ruhe Anschauen, und sich dann selbst Gedanken darüber machen, wie wir von vorne bis hinten verarscht werden. Und das gilt nicht nur für Energiekosten.
Kommentar ansehen
20.08.2013 14:51 Uhr von Götterspötter
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Immer schon weiter ....... Union ...... SPD und Grüne wählen .....

dann bleiben die Preise auch schöööööööön hoch weiterhin !
Kommentar ansehen
20.08.2013 14:52 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ayuna .......

Die Energiepreise sind ein "Politikum" ....

schon vergessen ! ..... die EEG Umlage und andere Steuern kommen nicht von den Versorgern !

SONDERN von unserer Regierung !!!!!!!!

Die "privaten Energieversoger" würden sich doch in einem "wirklichen Preiskampf" die Kunden nicht wegnehmen lassen !

Im Prinzip haben wir bei den Energiepreisen sowas wie den "Kapitalistischen Fashismus-Komunismus" ......

Ist neu ..... aber praktisch ! ... weil jetzt immer der Kunde und Wähler der Doofmann ist !

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
20.08.2013 14:56 Uhr von Götterspötter
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
...ach ja :D :D

und wer immer noch glaubt - das dadurch auch nur ein einziges Atom oder Kohlekraftwerk abgeschaltet wird ....

der glaubt auch noch an den Weihnachstmann der den Osterhasen fickt !
Kommentar ansehen
20.08.2013 15:16 Uhr von Justin.tv
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kepas_Beleglorn

schau dir lieber das an...

http://www.youtube.com/...

die grünen sorgen dafür, dass mehr co2 produziert wird
Kommentar ansehen
20.08.2013 15:39 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ quade34

Was hilft aber eine freie Anbieterwahl, wenn sich diese Anbieter untereinander anpassen und somit die Preise
bei allen fast gleich sind.
Kommentar ansehen
20.08.2013 16:39 Uhr von wrazer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ayuna & blaupunkt123
Wie schon in einer anderen News geschrieben: Durch die freie Anbieterwahl spare ich 460 Euro/a gegenüber dem günstigsten Tarif des Grundversorgers Vattenfall.

Wie auch in der selben News steht 40% der Deutschen ist der Strompreis scheinbar egal:

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
20.08.2013 21:36 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leute, ich sags euch, werdet unabhängig von diesen Monopolisten und macht euer eigenes Ding! Dann können sie sich ihren Strom selbst verkaufen!
Ja ne, im Ernst jetzt!


[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?