20.08.13 13:06 Uhr
 8.498
 

Urteil zum Ausparken: Auch 30 Meter nach Parklücke ist Fahrer verantwortlich

Das Amtsgericht München hat in einem Urteil beschlossen, dass Autofahrer auch 30 Meter nach einem Ausparkmanöver noch an Auffahrunfällen Schuld tragen.

Die Richter übertragen dem Fahrer damit noch einige Zeit nach dem Fahren aus der Lücke die Verantwortung für den rückwärtigen Verkehr.

"Nach dieser Vorschrift hat sich derjenige, der vom Fahrbahnrand anfahren will, so zu verhalten, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist", so die zuständige Richterin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Fahrer, Meter, Ausparken, Parklücke
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Bonn: Shitstorm für den Staatsanwalt
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2013 13:22 Uhr von quade34
 
+8 | -13
 
ANZEIGEN
Also 30 m sind bei dieser Begründung noch zu kurz. Bei den gefahrenen Geschwindigkeiten und den langen Bremswegen, muß die Grenze höher angesetzt werden.
Kommentar ansehen
20.08.2013 13:42 Uhr von Otto_Normalo
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
Da steht Richterin. Selbst 100 m wären mit hoher Wahrscheinlichkeit noch zu kurz. Sie ist doch nur von ihrem eigenem Fahrverhalten ausgegangen.
"Hach,was ist denn jetzt wieder Gas und Bremse?"
Kommentar ansehen
20.08.2013 13:46 Uhr von PeterLustig2009
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
@quade
Bei einer angpeassten Geschwindigkeit von 50 km/h innerorts hast du einen Anhalteweg von 27,7m. Da der Ausparkende sich ja auch noch bewegt verlängert sich dieser Weg sogar so dass 30 Meter völlig ausreichend sind.
Kommentar ansehen
20.08.2013 14:25 Uhr von skipjack
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Gehts noch???

Wo bitte, auf einer Strecke wo 70 KM/h herrscht???

(Wer aus einer Parklücke auf die Fahrbahn fährt, ist auch 30 Meter weiter noch an Auffahrunfällen schuld.)
Kommentar ansehen
20.08.2013 14:46 Uhr von Perisecor
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist eine Einzelfallentscheidung des AG München.

Regt euch mal wieder ab.
Kommentar ansehen
20.08.2013 15:44 Uhr von oldtime
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Wenn der Ausparkende schon 30 Meter weit gekommen ist, dann ist der doch gerade wenn er langsam fährt doch schon recht lange auf der Spur.

Da bleibt für den Fahrer hinter ihm doch ausreichend Zeit abzubremsen.

Wobei es da jetzt natürlich auf die Geschwindigkeit ankommt die man auf der Straße fahren darf. Die hab ich jetzt aber nicht in der Nachricht gefunden.
Kommentar ansehen
20.08.2013 15:55 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Manchmal würde man solchen Leuten wirklich gerne hinten rauf knallen.

Es gibt Leute die scheren sich einen Dreck um die anderen im Straßenverkehr.
Kommentar ansehen
20.08.2013 16:07 Uhr von Suffkopp
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes - und um die geht es wohl auch eher. Die die ohne Rücksicht aus der Parklücke rausfahren.
Kommentar ansehen
20.08.2013 16:20 Uhr von tom_bola
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt aber auch noch eine andere Seite. Da sind noch die Autofahrer, die auf einer 50er Strecke extra bis auf 80 beschleunigen, wenn Sie einen vor sich haben, der gerade los- oder aufgefahren ist. Nur um dann eine Vollbremsung hinzulegen und dann mit Hupe, Lichthupe, hochrotem Kopf und wild gestikulierend so zu tun, als hätten sie den Unfall gerade noch so verhindern können. Wenn mir mein Auto dafür nicht zu schade wäre, würde ich da auch manchmal gerne im ungünstigsten Moment bremsen.
Kommentar ansehen
20.08.2013 18:41 Uhr von TeKILLA100101