20.08.13 13:03 Uhr
 783
 

Obsoleszenz-Studie vom Umweltbundesamt

Das Umweltbundesamt will das Phänomen der Obsoleszenz erforschen lassen und hat am gestrigen Montag ein Projekt dazu gestartet.

Eine vom Öko-Institut und der Universität Bonn durchgeführte Studie soll zu diesem Thema endlich fundierte wissenschaftliche Daten liefern.

Neben der "geplanten" Obsoleszenz, soll auch die technische und die psychologische Form untersucht werden. Auch die Rolle und das Verhalten des Verbrauchers muss geklärt werden. Ziel der Studie ist es auch, langfristig Ressourcen zu schonen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Produkt, Umweltbundesamt
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2013 13:19 Uhr von zipfelmuetz
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Was bitte ist am "Phänomen der Obsoleszenz" unerforscht? Das ist ganz einfach das Prinzip der Marktwirtschaft, Firmen wollen so viel Profit wie möglich machen, also müssen Dinge nun mal kaputt gehen, damit neue gekauft werden... Geldverschwendung diese Studie, man sollte lieber die Geräte auf geplante Obsoleszenz prüfen und hohe Strafen für solchen Müll verhängen!
Kommentar ansehen
20.08.2013 13:58 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Als würde der Staat freiwillig dran was ändern.

Immerhin verdient er bei jedem Kauf 19% Mehrwertsteuer mit.

Und zum anderen hängen auch die Arbeitsplätze dran.
Wenn keiner mehr was kauft, werden auch mehr Arbeitslos
Kommentar ansehen
20.08.2013 15:14 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man bei Firmen einkauft, die Bühnentechnik und Geräte für Musiker herstellen, heben die Geräte meist eine Ewigkeit.
Es gibt nichts Schlimmeres als wenn sich herumspricht, dass ein Keyboard schon ein paarmal im Bühneneinsatz kaputt ging.
In den 70er wurden Rundfunkgeräte gebaut, die heute noch im 24/7-Einsatz wartungsfrei laufen wie am ersten Tag. Allerdings zahlt man dafür schon beim Kauf deutlich mehr Geld.
Kommentar ansehen
20.08.2013 16:52 Uhr von NRT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Geschichte zur geplanten Obsoleszenz:

http://vimeo.com/...

Sehr empfehlenswert!
Kommentar ansehen
20.08.2013 23:34 Uhr von montolui
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
..wo kriegt man denn die ganzen schwierigen Wörter her?...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?