20.08.13 12:37 Uhr
 508
 

Istanbul: Großer Basar ist einsturzgefährdet, weil Händler Keller ausgruben

Der Große Basar in Istanbul ist eine Touristenattraktion, täglich besuchen eine halbe Million Menschen den Markt.

Doch der Basar ist nun einsturzgefährdet, weil die Händler eigenmächtig Keller ausgruben und somit die Bausubstanz in Gefahr bringen.

Die illegalen Bauten am Kapali Çarsi (Überdachter Markt) sorgen nun für Ärger und Behörden wollen den Basar komplett renovieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Istanbul, Händler, Keller, Basar
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.08.2013 13:02 Uhr von psycoman
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Schön blöd von den Händlern, jetzt müssen sie ihre Geschäfte wohl woanders erledigen, wenn sie Pech haben. Man hebt auch nicht eigenmächtig Keller aus, sondern fragt wenigstens einmal einen Architekten/Statiker, oder?
Kommentar ansehen
20.08.2013 13:35 Uhr von quade34
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
psycoman - gibt es diese Berufe eigentlich dort? Nachdem, was wir in Nordafrika an Bauwerken neuerer Zeit gesehen haben, scheint mir die Baukunst früherer Zeit total abhanden gekommen zu sein. Ist es in der Türkei schon ähnlich?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?