20.08.13 06:27 Uhr
 49
 

Göttingen: Prozessauftakt gegen Arzt im Transplantationsskandal

Der in Göttingen wegen Manipulationen bei Organspenden angeklagte 46 Jahre alte Arzt hat sich beim Prozessauftakt am gestrigen Montag nicht als Täter beschrieben. Er habe laut seiner Aussage nur das Wohl seiner Patienten im Auge gehabt.

Um Geld sei es dem Mediziner nie gegangen. Dem früheren Leiter der Transplantationsmedizin am Uniklinikum in Göttingen wird vorgeworfen, des versuchten Totschlags und der Körperverletzung mit Todesfolge schuldig zu sein.

Die Erklärung des 46-Jährigen erfolgte schriftlich. Dabei wies er Vorwürfe zurück, aktiv an der schnelleren Zuteilung von Organen manipuliert zu haben. Auch habe er keine Manipulationen veranlasst.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arzt, Göttingen, Prozessauftakt
Quelle: www.rheinpfalz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Student in T-Shirt erfriert auf Heimweg aus Nachtclub
Kalifornien: Verheerende Brände offenbar durch Obdachlose verursacht
Alsdorf: "Reichsbürger" droht damit, sein Wohnhaus in die Luft zu sprengen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

George Clooney fliegt mit seinen Zwillingen und gibt Mitreisenden Kopfhörer
US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?