19.08.13 21:32 Uhr
 661
 

Smartphones erhöhen Zahl der Kurzsichtigkeitserkrankungen

David Allamby, ein Chirurg, der schwerpunktmäßig mit Augenoperationen beschäftigt ist, hat in der "Daily Mail" Smartphones für das Ansteigen der Zahl von Kurzsichtigkeitserkrankungen verantwortlich gemacht.

Seit 1997 gibt es Smartphones. In dieser Zeit sind 35 Prozent mehr Fälle von fortgeschrittener Kurzsichtigkeit aufgetreten, so Allamby. Er führt dies darauf zurück, dass man das Smartphone häufiger dichter an die Augen führe als gesund sei.

Er rechnet damit, dass bis zum Jahr 2033 die Hälfte aller 30-Jährigen von der Kurzsichtigkeit betroffen sind. Deshalb rät er dringend dazu, den Gebrauch der Geräte zu reduzieren und auch das Alter zu überdenken, in dem man Kindern Smartphones zugänglich mache.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WolfGuest
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Arzt, Smartphone, Kurzsichtigkeit
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2013 21:42 Uhr von Prachtmops
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte schon das es die zahl der kopfverletzungen erhöht, weil die deppen ständig gegen laternen laufen.

habt ihr euch mal in der stadt umgesehen?
jeder zweite der einen entgegenkommt glotzt pausenlos auf sein handy... die rennen überall vor, wie lemminge.
armseelige welt heutzutage.

früher war es eben doch besser lol
Kommentar ansehen
19.08.2013 21:48 Uhr von Kanga
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja das mit den laternen hab ich auch erst gedacht..

ich denke aber mal..dass das nicht nur von den smartphones kommt...sondern...das sehr viele lange und sehr dicht vorm bildschirm sitzen..und zocken..oder surfen...oder auch arbeiten
Kommentar ansehen
19.08.2013 23:23 Uhr von Sonny61
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die armen Laternen...!
Kommentar ansehen
20.08.2013 06:48 Uhr von jpanse
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Scheinbar werden Menschen durch ihre Smartphones auch unempfindlicher gegen sensorische Überreizung.

Da werden die schrottigsten Kopfhörer verwendet damit ja jeder mitbekommt was man für scheiss Musik hört, dann hämmern die strunzdummen Tussis, die zu blöd sind die Tastentöne abzustellen, auf ihren Telefonen herum klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, klack, Stundenlang geht das...andere sind beim Telefonieren so laut und haben scheinbar das dringende Bedürfnis ihrer Umwelt mitzuteilen das Maximilan Jason Francis wieder den Müll nicht rausgebracht hat...

Ist es eigentlich so schwer mal etwas Rücksicht zu nehmen? NIcht jeder hat das dringende Bedürfnis das Leben der anderen zu teilen. Warum muss es immerzu einen minimalen Lautstärkepegel geben?

Das schlimme ist ja, im Stadttunnel gab es seit eh und je kein Handynetz, jetzt haben sie eine Antennenschleife montiert und Bumm...BLABKLABLABLABAéLABAéBALANBLA...nur unwichtiger Mist. Den Meisten ist es nicht mal peinlich das sie den ganzen Wagon unterhalten...
Kommentar ansehen
20.08.2013 12:12 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Smartphones von ´97? Da gab´s doch gerade erst den Palm Pilot?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?