19.08.13 17:42 Uhr
 265
 

Max-Planck-Institutsdirektor Kai A. Konrad: Innere Spannungen werden Eurozone zerreißen

Professor Dr. Kai A. Konrad ist Direktor des Max-Planck-Instituts für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen in München. Der Ökonom erklärte in einem Interview mit der "Welt", dass die inneren Spannungen in der Eurozone diese am Ende "zerreißen werden".

Der Professor ist gleichzeitig auch Chef des Wissenschaftlichen Beirats des deutschen Finanzministeriums. Nach Konrads Ansicht kann Deutschland den Euro nicht retten. Es bleibe am Ende nur noch die Frage, wie teuer das Ganze für Deutschland werde.

Für Konrad rangiert ein Ausscheiden Deutschlands aus der Währungsunion noch vor einem Ausschluss der Südländer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: shooting-star
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Direktor, Spannungen, Max-Planck-Institut, Europäische Währungsunion, Kai A. Konrad
Quelle: www.schweizmagazin.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2013 17:57 Uhr von Kanga
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
na unsere tolle regierung...wird soviele milliarden in die eurozone reinpumpen..wie geht...
scheiß auf verluste....
und am ende stehen wir alle doof da und haben nur noch schulden...und sind am ende....und wie immer wars dann keiner

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?