19.08.13 16:12 Uhr
 123
 

Syrien: Smartphone-App warnt Zivilisten vor Raketenbeschuss

Ein Programmierer hat es sich nun im umkämpften Syrien zur Aufgabe gemacht, die Bevölkerung zu schützen. Mittels neuester Technologie und gewissem Know-How entwickelte er eine App, die Raketenangriffe anzeigen soll, bevor sie Schaden anrichten können.

Dem registrierten Nutzer ist es möglich, per SMS oder Mail eine Nachricht zu erhalten, sobald ein Raketenbeschuss erfasst worden ist. Die Informationen, die übermittelt werden, sind Flugzeit bis zum Einschlag, Koordinaten des derzeitigen Standorts der Rakete sowie das Flugziel.

Sogenannte "Scud-Spotter" sind dabei die Quelle, auf die sich das System stützt, welches "Amyta" genannt wird. Ob es ein wirklicher Segen für die Bevölkerung sein wird, bleibt abzuwarten.


WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Syrien, Smartphone, Warnung, App, Raketenbeschuss
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen
Apples neuer iMac Pro wird 5.000 Euro kosten
Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2013 18:42 Uhr von SamSniper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum werden diese Massenvernichtungswaffen mit einer Sprengkraft von 1000kg nicht von den US-Patriots in der Türkei abgeschossen, wenn sie wieder mal in der Millionenstadt Aleppo ein ganzes Stadtviertel zerstören?
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
19.08.2013 18:55 Uhr von Real18Life
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Toll.... darüber freuen sich die Terroristen (FSA) wohl am meisten. Hoffentlich erwischt Assad sie trotzdem alle, inklusive deutscher Salafisten die bald wieder nach Deutschland zurück wollen.
Klingt etwas asi... doch besser isses.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?