19.08.13 12:47 Uhr
 288
 

Vorsortierung von Gmail stößt auf Kritik

Vor etwa drei Monaten hat Google sein Mailprogramm umgebaut. Werbung landet automatisch in einem Tab für Werbung und nicht mehr im Posteingang. Dort landen auch gelb unterlegte Mails, die von Google-Partnern geschaltet werden.

Schaltet man die Funktion nicht ab, erhält man sogar individualisierte Werbung, da Google alle Mails scannt. Ferner gefällt es Werbetreibenden nicht, dass die Werbung sofort umsortiert wird und dass die Googlemails gelb hervorgehoben werden.

Ein Anbieter für eMailmarketing hat bereits einen Rückgang der geöffneten Mails um zwölf Prozent erkannt. Kunden werden jetzt gebeten, die Werbemails so freizuschalten, dass sie wieder automatisch im Posteingang landen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kritik, Google, Werbung, Gmail
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen