19.08.13 08:50 Uhr
 1.961
 

New York: Hochhaus mit separatem Eingang für Menschen mit niedrigem Einkommen geplant

In New York in den USA sorgt derzeit ein ungewöhnliches Bauprojekt für Aufsehen. Hier soll an der Upper West Side in Manhattan ein Appartementhaus entstehen, in dem es einen extra-Eingang für Bewohner mit niedrigem Einkommen geben soll.

Diese sollen so dann später nicht den "reichen" Bewohnern begegnen. Zudem werden die untersten sechs Stockwerke nur Menschen mit niedrigem Einkommen bewohnen. In den Stockwerken darüber bis ganz nach oben werden Luxuswohnungen entstehen, die teils viele Millionen Dollar kosten.

Möglich soll diese Teilung ein Programm zur Steuererleichterung machen. Danach werden Zuschüsse und Steuererleichterungen vergeben, wenn Wohnraum für Menschen mit niedrigem Einkommen geschaffen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: New York, Hochhaus, Einkommen, Eingang
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar
New York: Donald Trump führt erstmals Gespräch mit ausländischem Regierungschef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2013 09:31 Uhr von Patreo
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Schritt weiter zur Dystopie in Judge Dredd
Kommentar ansehen
19.08.2013 09:35 Uhr von saber_
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
und wo ist das problem?

superreiche haben ihre eigenen strassen zu ihren villen... besser situierte leben in einem viertel mit leuten aus aehnlichen verhaeltnissen... teilen dann eben eine strasse zu ihren haeusern...

und menschen mit niedrigen einkommen leben eben in billigen wohnungen in einer wohnsiedlung und teilen allesamt eine strasse und einen eingang...


platz und privatsphaere ist luxus... manche goennen sich den auch...



und wenn man sich nun einen derartigen wohnkomplex anschaut, dann moechte man als schwer reicher mensch einfach nicht die selben aufzuege wie die anderen benutzen... warum? ganz einfach... von den anderen gibts viele die in viele stockwerke moechten.... man selber moechte aber nur zu sich ganz hoch und das so stressfrei und schnell wie moeglich.... deswegen dann der private eingang....




genauso hat auch die 1. klasse in flugzeugen einen eigenen eingang... man zahlt eben fuer den luxus sich zeit sparen zu koennen und platz zu haben...
Kommentar ansehen
19.08.2013 10:09 Uhr von PuerNoctis
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Was die Menschen seit 1799 so alles verlernt haben... :(
Kommentar ansehen
19.08.2013 10:18 Uhr von V3ritas
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Das Mittelalter war ja so schön, gut das wir dabei sind es zurück zu holen. Schließlich gab es damals auch gesonderte Ein und Ausgänge,damit die Herrschaften dem Pöbel nicht über den Weg laufen mussten.

Nur sollen sich die reichen dann nicht wundern,wenn es irgendwann knallt und sich die armen fragen,wieso sie sich eigentlich nicht etwas von dem Reichtum abholen können.
Kommentar ansehen
19.08.2013 11:00 Uhr von quade34
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Nun heult mal nicht so rum. In den deutschen Städten wird die Durchmischung der sozialen Gruppen gefordert. Also auch Arme und Reiche im gleichen Haus. Das funktioniert bloß nicht immer so, wie sich die Gutmenschen das vorstellen. Es gibt nämlich Zoff, wenn der ruhebedürftige Pensionär neben der Familie mit den vielen lauten Kindern wohnen soll. Ein Haus in zwei Zonen zu unterteilen ist ein Lösungsansatz. Ob da nun eine strikte Trennung vollzogen werden muß, ist diskutierbar.
Nun mal zu früher mit den Dienstboteneingängen. Es war doch so, dass die Haupteingänge repräsentativ ausgestaltet waren und man nicht wollte, dass zum Beispiel der Kohlenmann über den Teppich läuft. Ausserdem trugen die meisten der Bediensteten und sonstiger Boten und Handwerker meist keine Schuhe, sondern Pantinen. Das war nicht erwünscht auf den Marmortreppen.
Kommentar ansehen
19.08.2013 11:11 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Wie die Amerikaner alles tun um ihren Rassismus in neuer Form ausleben zu können ist faszinierend.
Kommentar ansehen
19.08.2013 11:44 Uhr von Humpelstilzchen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Danach werden Zuschüsse und Steuererleichterungen vergeben, wenn Wohnraum für Menschen mit niedrigem Einkommen geschaffen wird."

Und werden Menschen mit niedrigem Einkommen auch Steuererleichterungen gegeben?
Kommentar ansehen
19.08.2013 11:46 Uhr von FamousK
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Solche Eingänge gibts doch schon zu hauf, oft mit dem Hinweisschild "Personaleingang".
Kommentar ansehen
19.08.2013 11:55 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Also nur weil ich das Gefühl haben das es nicht alle verstanden haben.
Es geht hier nicht um Dienstbodeneingänge.
Es geht in einem Wohngebäude darum einen Eingang für Reiche und einen für Arme zu bauen.

Das ist so noch nie dagewesen(seit Mittelalter oder so^^).
Dienstbodeneingänge sind einfach mal praktisch, genauso wie keiner einen Supermarkt am Kundeneingang beliefern möchte oder Mitarbeiter den selben Eingang in die Firma nehmen wie Kunden. Es ist also einfach praktisch.

Einen praktischen Nutzen von 2 Eingängen für Wohngebäude, außer zur Ausgrenzung von Gruppen, kann ich aber nicht erkennen.

Kann mich da jemand aufklären?
Kommentar ansehen
19.08.2013 12:15 Uhr von saber_
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Draco Nobilis

"Einen praktischen Nutzen von 2 Eingängen für Wohngebäude, außer zur Ausgrenzung von Gruppen, kann ich aber nicht erkennen.

Kann mich da jemand aufklären? "


stell dir folgendes szenario vor:


du kaufst dir ein grundstueck mit ausgezeichneter lage! super ausblick, perfekte verkehrsanbindung...infrastruktur gut... und entsprechend teuer eben...


nun baust du dir ein schoenes haus auf dieses grundstueck und geniesst deine freiheit...


jetzt aber wird hinter deinem haus ein weiteres grundstueck erschlossen...dieses war billiger weil es eben nicht direkt an der strasse ist etc... damit dein nachbar in sein haus kommt muesste er aber durch dein grundstueck....


das waere natuerlich super, oder?


nochmal: die leute zahlen fuer exklusivitaet...und wenn jemand 50 000 euro pro m² wohnflaeche zahlt, dann will dieser auch moeglichst einen eigenen eingang....


was ist daran diskriminierend?
Kommentar ansehen
19.08.2013 12:44 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der Fehler liegt aber hier:
"jetzt aber wird hinter deinem haus ein weiteres Grundstueck erschlossen...dieses war billiger weil es eben nicht direkt an der strasse ist etc... damit dein nachbar in sein haus kommt muesste er aber durch dein grundstueck...."

Dann muss der der hinter mir wohnt sich einen eigenen Zugang machen da mein Eingang von mir bezahlt wurde.
In diesem Fall ist es aber ein Gebäude und kein Grundstück.
Es ist purer Luxus und Ausgrenzung. Es gibt keinen praktischen Nutzen. Als nächstes kommen dann Hotels mit Haupteingänge für billige und teure Appartments?^^

Um nochmal darauf zurückzukommen:
New York + Hochhaus + das erste mit 2 Eingängen Arm/Reich. Die Welt schien sich bis eben ohne diese 2 getrennten Eingängen zu drehen sonst gäbe es die anderen Hochhäuser nicht. In einem Hochhaus leben für gewöhnlich auch keine Assis(Hochhaus = extreme Baukosten/Kredit = hohe Mieten je nach Lage). Klar ist es unten billiger als oben aber es ist New York.

Man muss sich auch überlegen wie weit das gehen soll.
Eine Wasserleitung für je Reiche und Arme?
Ein Gesundheitsystem für je Arme/Reiche?(UPS^^)
Wo zieht man eine Grenze zum Sinn/Unsinn?
Wo wird es zur Dystopie?
Kommentar ansehen
19.08.2013 13:03 Uhr von Bewerter
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Rassentrennung wird wohl wieder modern in den USA. Diesmal zwischen Arm und Reich. Ein Hoch auf unser Kapitalismus.
Kommentar ansehen
19.08.2013 13:25 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Irgendjemand plant angeblich ein Gebäude und ein paar von euch haben nichts besseres zu tun als zu verallgemeinern.

Bewerter, Draco Nobilis, nochmalblabla - ihr seid die Rassisten, die menschenverachtend und grundlos pauschalisieren. Mit einem Finger zeigt ihr auf "die Amis", mit vier Fingern zeigt ihr aber treffenderweise auf euch selbst.

Da passt es nur zu gut ins Bild, dass ihr mit derlei Pauschalisierungen schon mehrfach negativ aufgefallen seid. Dieser öffentlich von euch zur Schau gestellte Rassismus scheint also sehr tief in euch verwurzelt zu sein.
Kommentar ansehen
19.08.2013 13:54 Uhr von Bewerter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor
Sowas lächerliches wie Dich habe ich lange nicht mehr gelesen. Danke für Deine selbstdisqualifizierende Antwort. Und jetzt geh am besten wieder ein Deinen Sandkasten und jammer weiter, weil Dich keiner mag!
Kommentar ansehen
19.08.2013 13:59 Uhr von saber_
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Draco Nobilis

"Dann muss der der hinter mir wohnt sich einen eigenen Zugang machen da mein Eingang von mir bezahlt wurde.
In diesem Fall ist es aber ein Gebäude und kein Grundstück.
Es ist purer Luxus und Ausgrenzung. Es gibt keinen praktischen Nutzen. Als nächstes kommen dann Hotels mit Haupteingänge für billige und teure Appartments?^^"


es ist purer luxus ein eigenes haus auf einem eigenen grundstueck zu besitzen... es gibt da auch keinen praktischen nutzen...

und ob gebaeude oder grundstueck ist auch egal... das eine geht eben in die ebene, das andere in die hoehe....




und nun zu deinen restlichen kommentaren:

hast du schonmal ein hochhaus in natura gesehen?! 2 eingaenge arm/reich? geh mal ums empire state buildinng und zaehl mal die eingaenge... oder noch besseres beispiel ist das rockefeller center....


" In einem Hochhaus leben für gewöhnlich auch keine Assis(Hochhaus = extreme Baukosten/Kredit = hohe Mieten je nach Lage). Klar ist es unten billiger als oben aber es ist New York."


hochhaus = vielgeschossiges gebaeude.... geh mal nach berlin und zieh dir mal die 10+ geschossigen wohnbunker rein und schau was da drin alles lebt...


und nun nochmal zum praktischen nutzen:

in einem entsprechend grossen und hohen gebaeude gibt es IMMER mehrere ein/ausgaenge... und es gibt grundsaetzlich mehrere treppenhaeuser und aufzuege.... dabei sind die aufzuege nicht wirklich immer von unten bis oben durchgaengig... sondern gestaffelt ....

so gibt es eben aufzuege fuer die stockwerke 0-10 und dann welche fuer 10-20 und evtl sogar dann welche fuer 5-15... je nachdem was fuer einen zweck sie erfuellen....


und ein reicher mensch der viel geld fuer eine teure wohnung gezahlt hat, der hat eben nicht wirklich lust auch noch in den stockwerken 0-10 stehenzubleiben weil dort menschen zu oder absteigen...

der will einfach auf direktem weg vor seine haustuer.... genauso wie du auf direktem weg mit dem auto vor dein haus faehrst....
Kommentar ansehen
19.08.2013 14:02 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bewerter

Selbst disqualifiziert haben sich bisher nur du und die anderen, die meinen, sie würden Rassismus anprangern, sich dabei aber selbst ausländerfeindlicher Sprüche bemühen.


Tja, ganz links ("Ein Hoch auf unser Kapitalismus.") und ganz rechts sorgt eben dafür, dass ihr euch am anderen Ende der Mitte trefft. Eure Worte und eure Ansichten sind weit deckungsgleicher, als du offensichtlich wahrhaben möchtest.
Kommentar ansehen
19.08.2013 15:56 Uhr von Draco Nobilis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ saber_

Natürlich hast du recht das ein Hochhaus mehrere Eingänge hat. Aber einen nur für reiche und einen nur für arme, davon habe ich bisher nie etwas gehört.
Das Fahrstühle nur von 1-10 10-20 1-20 etc fahren ist auch rein praktisch bedingt damit man eben nicht Stockwerk zu Stockwerk alles einsammelt und das Ding die ganze Zeit voll herumfährt.

@Perisecor
Was ist den mit dir los?
Es ist Fakt das die USA schon immer ein Rassismusproblem hatten und teils immer noch haben.
Das man jetzt statt Unterschieden zwischen Hautfarbe langsam darin übergeht Rassismus zwischen Arm und Reich zu etablieren ist eine These. Wenn du denkst sie ist falsch so mache eine Gegenthese und untermaure sie.

Weiterhin würde ich gerne wissen was für Ausländerfeindliche Sprüche ich bsp gebracht haben soll. Oder warum ich Rassist sein soll.
Bin ich ein Rassist weil ich die USA nicht besonders toll finde?
Ein Land in dem inzwischen Millionen Haushalte dank Fracking versuchtes Trinkwasser haben?
Ein Land mit 40 Millionen Lebensmittelkartenbeziehern?
Ein Land in dem radikale Priester genauso hetzen wie einige Imame im Osten?
Ein land das sich über sämtliche internationalen Vereinbarungen hinwegsetzt?
Ein Land welches die Menschenrechte mit Füßen tritt?
Das könnte ich ewig so weitermachen.

DE ist in anderer hinsicht auch nicht viel besser.
Wenigstens zweifeln hier nicht breite Teile der Bevölkerung an der Evolotionstheorie-.-
Kommentar ansehen
19.08.2013 16:06 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Draco Nobilis

"Es ist Fakt das die USA schon immer ein Rassismusproblem hatten und teils immer noch haben."

Nicht mehr und nicht weniger als jedes andere Land auch.

Eine Verallgemeinerung, wie du sie darstellst, ist hingegen rassistischer - denn dieses Gebäude existiert nur in Plänen, deine rassistischen Gedanken allerdings hast du mit deinem Kommentar bereits ausgeführt.


"Weiterhin würde ich gerne wissen was für Ausländerfeindliche Sprüche ich bsp gebracht haben soll. Oder warum ich Rassist sein soll."

Gerne. Hier, hast du sicher schon vergessen oder verdrängt:

19.08.2013 11:11 Uhr von Draco Nobilis
´Wie die Amerikaner alles tun um ihren Rassismus in neuer Form ausleben zu können ist faszinierend.´
Kommentar ansehen
19.08.2013 16:18 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Draco Nobilis

"Ein Land in dem inzwischen Millionen Haushalte dank Fracking versuchtes Trinkwasser haben?"

Wenn nicht gar Milliarden.


"Ein Land mit 40 Millionen Lebensmittelkartenbeziehern?"

Etwa 14% der US-Amerikaner bekommen Lebensmittelkarten. In aller Regel betrifft das Familien und Lebenspartnerschaften, die in Deutschland überhaupt nicht in solche Statistiken fallen.

Bereinigt stehen die USA hier nicht schlechter da als z.B. Deutschland mit seinen Sozialhilfeempfängern.



"Ein Land in dem radikale Priester genauso hetzen wie einige Imame im Osten?"

Das ist der Preis der Meinungsfreiheit. Der Unterschied ist: In den USA werden diese Leute geächtet und der Staat schreitet, sobald eine Straftat vorliegt, ein. In anderen Staaten werden solche Leute unterstützt (Saudi-Arabien, Katar, Iran etc.) oder der Staat lässt sie gewähren (Deutschland, Niederlande), obwohl Straftaten vorliegen.


"Ein land das sich über sämtliche internationalen Vereinbarungen hinwegsetzt?"

Die USA haben sich zu keiner Zeit über sämtliche internationalen Vereinbarungen hinweggesetzt.



"Ein Land welches die Menschenrechte mit Füßen tritt?"

Unsinn, die USA schützen die Menschenrechte ihrer Bürger und die anderer. U.a. auch deine seit über 70 Jahren.

Ja, es gibt in den USA Menschenrechtsverstöße. Die gibt es aber in jedem Land - in der Schweiz, in Deutschland, in Frankreich, in den Niederlanden. Und in all diesen westlichen Staaten sind die Zahlen extrem gering im Vergleich zu allen anderen Staaten.




"Das könnte ich ewig so weitermachen."

Ja, mit Halbwissen um sich werfen kann jeder. Das ist nicht schwer.



"Bin ich ein Rassist weil ich die USA nicht besonders toll finde? "

Nein, du bist ein Rassist weil du ausländerfeindliche Sprüche bringst und Pauschalisierst. Dass das Ganze dann noch auf mangelndem Wissen beruht und du uneinsichtig bist, lässt sich allerdings auch mit Rassismus nicht rechtfertigen.
Kommentar ansehen
19.08.2013 16:37 Uhr von Draco Nobilis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor:
´Wie die Amerikaner alles tun um ihren Rassismus in neuer Form ausleben zu können ist faszinierend.´

hmmm
Mal überlegen, einen Grundlose Unterscheidung zwischen Arm/Reich(Ethnische Gruppen) die keinen Nutzen hat und auch gar nicht nötig ist. Was könnte es sein... hmmm.....
Rassismus?^^
Aber ja, genau, wegen dem Beispiel bin ich Rassist, ist ja auch so eindeutig geklärt der Begriff xD
Ich weiß nicht mal was du für eine Definition des Begriffes verwendest.

Ach ja:
http://www.focus.de/...

Die USA sind der meinung die Genfer Konventionen sind für sie nicht geltend. Weiter gehe ich mal nicht, reicht ja schon.

Zum Thema Menschenrechte:
"Im 20. Jahrhundert haben sich in vielen Ländern ausgeprägte Formen des Rassismus herausgebildet, die zum Teil zu offiziellen Ideologien der jeweiligen Staaten wurden – Beispiele sind:
Die Jim Crow-Ära, die Zeit der Rassendiskriminierung in den USA, die zwischen 1890 und 1960 ihren Höhepunkt erreichte"
(Wikipedia Rassismus).

Aber was sage ich, ich spinne ja nur...

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
19.08.2013 16:44 Uhr von Draco Nobilis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist übrigens kein Rassismus anderen Rassismus nachzusagen. Das ist Verleumndung.

Aber das weißt du ja sicher. Also du hast in jedem Fall Unrecht xD
Kommentar ansehen
19.08.2013 18:48 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Prinzip nichts anderes als 2 Gebäude übereinander.
Doorman etc. kostet eben Geld.
Entlang dem Riverside Drive ist diese Wohnsituation mit völlig gemischten sozialen Strukturen längst Realität - nur eben noch nicht im selben Gebäude.
Kommentar ansehen
19.08.2013 21:12 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Draco Nobilis

"Mal überlegen, einen Grundlose Unterscheidung zwischen Arm/Reich(Ethnische Gruppen) die keinen Nutzen hat und auch gar nicht nötig ist."

Nö. Ich habe auch gar nicht bestritten, dass das hier beschriebene Bauprojekt moralisch fragwürdig ist. Ich habe angekreidet, dass du verallgemeinert hast. Für dich ist dieses theoretische Bauprojekt ein Ausdruck dafür, dass 320 Millionen US-Amerikaner alles tun, um "ihren Rassismus" neu auszuleben.


"Ach ja:"

Eine Stadt mit 2000 Einwohnern, 180k im County und der Spiegel spricht von 3 Millionen Betroffenen. Soso. Das Wasser ist auch längst wieder ohne Gesundheitsprobleme genießbar, aber die nette Familie aus deiner "Quelle" möchte gerne Schadensersatz haben.


"Die USA sind der meinung die Genfer Konventionen sind für sie nicht geltend. "

Unsinn. Die USA halten sich, wie die anderen NATO-Staaten ebenfalls, an die Genfer Konventionen.



"Zum Thema Menschenrechte:"

Ja, und? Die USA sind nicht mehr oder weniger rassistisch als es Deutschland oder die Schweiz oder die Niederlande sind.



"Aber was sage ich, ich spinne ja nur..."

Nein, du bringst veraltete Quellen und interpretierst diese falsch.



"Es ist übrigens kein Rassismus anderen Rassismus nachzusagen. Das ist Verleumndung."

Für den § 187 StGB braucht es eine unwahre Tatsache, die wider besseres Wissen getätigt wurde. Dein Kommentar ist ja aber zum Glück hier für alle sichtbar.
Kommentar ansehen
20.08.2013 10:55 Uhr von alter.mann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dem sinn folgend hätte die überschrift auch lauten können:

"Hochhaus mit separatem Eingang für Reiche geplant."

;o)
Kommentar ansehen
20.08.2013 12:56 Uhr von Richter2013
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vollkommen korrekt, jeder arme muss wenn er einen reichen begnet ihn mit einen diener begrüßen, weil er mit ihm unter einem dach wohnen darf!

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar
New York: Donald Trump führt erstmals Gespräch mit ausländischem Regierungschef


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?