19.08.13 07:25 Uhr
 128
 

Friedberg: Durch Stau wurden Unfälle mit 16 Autos verursacht

Der ADAC hatte auf der A5 Richtung Norden Rückreise-Stau vorhergesagt, jedoch wurde es auf der Gegenrichtung richtig brenzlig.

Denn drei Autos fuhren beim Stauende aufeinander auf. Während die Insassen den Unfall begutachteten, fuhren weitere Wagen auf das Stauende auf - insgesamt 16 Stück.

Es bildete sich ein zehn Kilometer langer Stau, der sich erst nach zwei Stunden wieder löste. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 140.000 Euro. Fünf Personen wurden dabei leicht verletzt.


WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Stau, Friedberg
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2013 08:00 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tia, das ist das bekannte Gafferrisiko. Die Autoverkaeufer und Werkstaetten wirds freuen.
Kommentar ansehen
19.08.2013 11:02 Uhr von PrinzAufLinse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
als ich gestern gegen 17oo dahergeshuttelt bin, war relativ normaler sonntagsabendverkehr. vielleicht etwas zähfließend. war ja auch ferienende und da staut sich der hesse gerne schon mal.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?