18.08.13 20:30 Uhr
 1.353
 

Nvidia zeigt Shield auf der Gamescom

Wie Nvidia über die eigenen Homepage bekannt gegeben hat, wird man die neue Android-Konsole Nvidia Shield erstmals in Europa live auf der Gamescom erleben können.

Der Shield ermöglicht das Abspielen von Android Games, sowie das streamen von Steam-Spiele von dem PC auf den Shield, vorausgesetzt man hat eine leistungsstarke Nvidia Grafikkarte.

Ebenfalls gab Nvidia bekannt, dass es auf der Messe ein Gewinnspiel geben wird, in dem man unter anderem einen ein Gaming-Notebook und sogar einen kompletten Rechner gewinnen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: darkside022
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Konsole, Vorstellung, Nvidia, Gamescom, Shield
Quelle: www.zokero.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Gerichtsurteil - Kein Datenausgleich zwischen Facebook und WhatsApp
Lara Croft ist zurück: "Tomb Raider" kann nun im Browser gespielt werden
Achtung beim Druckerkauf: so zocken Hersteller ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2013 21:28 Uhr von cvzone
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Ich fürchte das Ding wird der neue Nokia N-Gage, falls den überhaupt noch wer kennt...
Kommentar ansehen
18.08.2013 22:56 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mit dem N-Gage konnte man aber wenigstens telefonieren^^ Das wird wirklich eine Totgeburt.

Warum sollte man sich ein Spiel auf ein so kleines Display streamen lassen? Noch dazu da es Inputlag erzeugt und nur über WLAN funktioniert?
Die Spiele die es kann kann jedes moderne Smartphone.
In 6 Monaten ist es bereits wieder veraltet.

Auch wieder NVIDIA typisch:
Es ist propietär, läuft also nur auf NVIDIA Grafikkarten, die eh in den meißten Fällen auch noch bei gleicher Leistung viel teurer sind als die von AMD. Geschweige den das man dadurch das nur NVIDIA Karten unterstützt werden mal eben die potentielle Kundschaft glatt halbiert.

Des weiteren hat NVIDIA nicht mal eine sinnige Vertriebsplattform. Was Amazon, Sony, Apple und Microsoft vor der ganzen Hardware immer haben ist ein Vertriebssystem mit dem sie auf den Geräten ihre Software verkaufen können. Das ist essentiel zum durchsetzen eines neuen Gerätes. Der Kindle ist nur so gut geworden weil er a. billig war, b. kein Schrott ist, c. den Amazon Store hatte und d. auch eine echte Nachfrage nach dem Gerätetypus bestand.

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
19.08.2013 01:14 Uhr von Soulfly555
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Worin besteht der Sinn, PC-Spiele auf das das Teil zu streamen?
Kommentar ansehen
19.08.2013 05:33 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
" Gaming-Notebook und sogar einen kompletten Rechner "
das klingt ja fast so als waere ein pc teurer als ein annehmbares gaming noteboook <_<

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren
Nach Verfassungsreferendum: Europarat stellt Türkei unter Beobachtung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?