18.08.13 17:57 Uhr
 718
 

Co-Elternschaft: Reiche Frauen suchen Väter für ihre Kinder - Aber keine Beziehung

Immer mehr Frauen, die sich jenseits der 40 befinden und finanziell gut dastehen, entscheiden sie für die sogenannte Co-Elternschaft.

Sie suchen sich Männer, mit denen sie zwar ein Kind oder mehrere Kinder haben, ansonsten aber platonische Beziehung/Freundschaft unterhalten.

Beide Elternteile tragen aber zur Erziehung des Nachwuchses bei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Eltern, Beziehung, Reiche, Kinderwunsch
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Frauen nimmt Zeitumstellung mehr mit als Männer
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.08.2013 10:05 Uhr von Gierin
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Humpelstilzchen
Ich glaub Du schaust zuviel RTL. Jedenfalls kenne ich praktisch nur "normale" Paare. Also solche, die zusammen ein Haus bauen, heiraten und Kinder kriegen (und den Kindern ganz normale Namen geben). Bei den meisten geht der Mann ganztags arbeiten, hilft aber auch ganz selbstverständlich im Haushalt und bei der Erziehung mit. Einige der Frauen gehen teilzeit - Arbeiten, während Oma oder Opa zu den Kindern schaut. Also ganz klassisch-moderne Verhältnnisse.
Umgekehrt kenne ich aber genau so eine Frau, Typ alte Jungfer und sehr wohlhabend. Neulich hat ein Kumpel mir erzählt, sie biete eine feste Summe an für jemand, der ihr ein Kind macht (zahlbar bei Erfolg). Die hat einfach nicht den Richtigen gefunden und will trotzdem ein Kind.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?