18.08.13 15:37 Uhr
 622
 

Edmund Stoiber kritisiert Peer Steinbrück wegen dessen Aussage über Uli Hoeneß

Edmund Stoiber, ehemaliger Vorsitzender der CSU, hat auch einen Sitz im Aufsichtsrat des FC Bayern München inne. Der 71-Jährige kritisierte nun SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück aufgrund seiner Äußerungen zum Thema Uli Hoeneß.

"Wer Bundeskanzler werden will, sollte die Grundlagen unseres Rechtsstaates besser kennen. Polemik und öffentlicher Pranger können ein rechtsstaatliches Verfahren nicht ersetzen", so Stoiber am Sonntag.

Peer Steinbrück bezeichnete es als merkwürdig, dass Uli Hoeneß trotz seines Steuerbetruges noch Aufsichtsratsvorsitzender beim FC Bayern München sei. Stoiber sagte, dass eine rechtliche Beurteilung der Selbstanzeige nur einem Gericht obliege, nicht Herrn Steinbrück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Uli Hoeneß, Peer Steinbrück, Aussage, Edmund Stoiber
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.08.2013 16:08 Uhr von Pils28
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Und merkwürdig findet bestimmt nicht nur der Peer das. Ist auch sein gutes Recht, es merkwürdig zu finden, nennt sich Meinung und die ist hierzulande meistens noch frei. Sogar einigermaßen noch in Bayern.
Kommentar ansehen
18.08.2013 17:37 Uhr von derSchmu2.0
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die ihren bayrischen Küngel in der Mia-San-Mia-Liga so heftigst verteidigen und gegen den Finanzausgleich klagen, dann soll sich das Land doch bitte von Deutschland abspalten, dann sind sie ganz unter sich, wie sie es wollten...
Kommentar ansehen
18.08.2013 23:31 Uhr von Schmollschwund
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
derSchmu2.0
Wenn die ihren bayrischen Küngel in der Mia-San-Mia-Liga so heftigst verteidigen und gegen den Finanzausgleich klagen
------------------------------
Hätte gern mal gesehen dass die Bayern auf den Länderfinanzausgleich verzichtet hätten, als sie ihn noch in Anspruch nehmen mussten. Hätte mich gefreut wenn man auch damals gesagt hätte: So was brauchen wir nicht. Taten sie aber nicht. Damals haben sie ihn gerne genommen. Aber mia san mir, mir nehm was geht....
Kommentar ansehen
03.09.2013 13:30 Uhr von Susini
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun, wenn´s darum geht die Hand aufzuhalten und man sich dabei auch noch die eigenen Taschen füllen kann, bleibt man am besten in Deckung.
Aber eine Krähe hackt ja bekanntlich der anderen kein Auge aus

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ribery zieht mit Uli Hoeneß gleich
Fußball: Uli Hoeneß findet Kritik an Pep Guardiola "beschissen"
Uli Hoeneß: "Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll Bleiben"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?